WM 2018 Moskauer Abgeordnete warnt Russinnen vor Sex mit Ausländern

Von red/dpa 

Russische Frauen sollen sich in Sachen Sex mit ausländischen Fußball-Fans zurückhalten. Das fordert eine Moskauer Abgeordnete. (Symbolbild) Foto: AP
Russische Frauen sollen sich in Sachen Sex mit ausländischen Fußball-Fans zurückhalten. Das fordert eine Moskauer Abgeordnete. (Symbolbild) Foto: AP

Eine Moskauer Politikerin hat russische Frauen davor gewarnt, mit ausländischen Fußball-Fans während der WM Sex zu haben. Rassismus ist ein seit langem ein bekanntes Problem im russischen Fußball.

Moskau - Eine Moskauer Abgeordnete hat Russinnen vor Sex mit Ausländern bei der Fußball-Weltmeisterschaft gewarnt. Aus solchen One-Night-Stands gingen Kinder hervor, die fallengelassen oder nur bei ihren Müttern aufwachsen würden, sagte Tamara Pletnjowa, Vorsitzende des Familienausschusses in der Staatsduma, am Mittwoch. Pletnjowa sprach sich dabei auch gegen Kinder von Russinnen mit WM-Gästen anderer ethnischer Herkunft aus. „Wir müssen unsere eigenen zur Welt bringen“, sagte sie dem Radiosender Goworit Moskwa. „Ich bin keine Nationalistin, aber trotzdem“, sagte die 70-jährige Politikerin von der Kommunistischen Partei.

Rassismus ist ein seit langem ein bekanntes Problem im russischen Fußball. In der Vergangenheit gab es immer wieder Vorfälle, bei denen dunkelhäutige Spieler von Fans etwa mit Affenlauten verunglimpft wurden. Der Fußballweltverband FIFA hat angekündigt, hart gegen Rassismus bei der WM vorzugehen.

Lesen Sie jetzt