Mats Hummels (rechts) und Marvin Plattenhardt haben sich einiges zu sagen. Foto: dpa

Nach dem Fehlstart ins WM-Turnier geht Mats Hummels mit seinen Mitspielern hart ins Gericht. Allem voran die vielen Konterchancen der Mexikaner stören den Abwehrspieler des FC Bayern.

Moskau - Nationalspieler Mats Hummels hat seine Teamkollegen nach dem WM-Fehlstart der deutschen Fußball-Weltmeister gegen Mexiko (lesen Sie hier unsere Einzelkritik) für ihren nachlässigen Auftritt kritisiert. „Unsere Absicherung ist nicht gut, das muss man ganz klar sagen. Jerome (Boateng) und ich stehen da oft alleine“, sagte der Innenverteidiger nach der Auftaktniederlage im ZDF: „Wenn wir wieder so auftreten, dann mache ich mir Sorgen.“

Er sei sich dennoch sicher, fügte Hummels an, dass der Titelverteidiger im nächsten Gruppenspiel gegen Schweden am Samstag in Sotschi (20.00 Uhr/ARD und Sky) anders spielen werde. Mexiko deckte vor allem in der ersten Halbzeit mit schnellen Kontern immer wieder die Unordnung im deutschen Umschaltspiel auf. Schon in der Anfangsphase ließen selbst gestandene Spieler wie Toni Kroos, Sami Khedira oder Thomas Müller ihrem Frust freien Lauf, motzten und meckerten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: