Endstation: Islands Torwart Hannes Thór Halldórsson hielt gegen Argentinien viele gefährliche Schüsse und einen Elfmeter von Lionel Messi Foto: Getty Images Europe

Er wurde für Island zum Matchwinner: Hannes Thór Halldórsson parierte einen Elfmeter von Lionel Messi. Der 34-Jährige hatte sich gut darauf vorbereitet, wie er verriet.

Moskau - Islands Elfmeter-Held Hannes Thór Halldórsson hat sich genau auf die Situation mit einem Strafstoß von Superstar Lionel Messi gegen sich eingestellt. „Ich habe meine Hausaufgaben gemacht. Ich wusste, dass die Situation kommen könnte. Ich habe mir viele Messi-Elfmeter angeschaut, zudem habe ich mir viele von meinen Elfmetern angeschaut“, sagte der 34 Jahre alte Schlussmann, der zugleich Filmemacher ist. „Ich hatte ein gutes Gefühl.“ Halldórsson hatte beim 1:1 der Isländer gegen den zweimaligen Weltmeister Argentinien am Samstag die richtige Ecke beim Strafstoß geahnt und den halbhohen Schuss des fünfmaligen Weltfußballers nach vorne abgewehrt.

Lesen Sie auch: Islands Fans erobern Moskau

„Dem besten Spieler der Welt bei einem Elfmeter zu begegnen, ist ein großer Moment. Es ist ein Traum, der wahr wird“, betonte Halldórsson, der bei der Partie in Moskau als Spieler des Spiels ausgezeichnet wurde. Der Keeper, der schon bei der EM 2016 stark gespielt hatte, parierte zudem mehrere gefährliche Abschlüsse, unter anderem von Argentiniens Kapitän Messi.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: