Foto: Getty Images Europe

Islands Stürmer Rúrik Gíslason, um den sich ein wahrer Hype bei der WM in Russland entwickelt hat, hat sich erstmals zu dem Wirbel geäußert.

Wolgograd - Islands Fußball-Nationalspieler Rúrik Gíslason hat sich erstmals öffentlich zu seiner neuen Social-Media-Berühmtheit geäußert und dabei große Gelassenheit gezeigt. „Ich glaube, es wird erst nach dem Turnier richtig losgehen. Mein Fokus liegt jetzt auf dem Fußball. Ich bin einfach glücklich, wenn die Leute mögen, was ich tue. Ich kann nicht mehr dazu sagen“, meinte der 30 Jahre alte Offensivspieler vom Zweitligisten SV Sandhausen nach dem 0:2 am Freitag in Wolgograd gegen Nigeria. „Ich verbringe wahrscheinlich jetzt sogar viel weniger Zeit auf Instagram als zuvor. Mein alleiniger Fokus liegt auf dem Fußball, und gut für Island zu spielen.“

Zu unserem WM-Newsblog

Alles rund um die Weltmeisterschaft auf der Themenseite

Seit seinem WM-Debüt gegen Argentinien ist Gíslason ein Social-Media-Star. Die Zahl der Instagram-Follower des Flügelspielers stieg seit dem historischen 1:1 gegen Messi und Co. von rund 40 000 auf mehr als 856 000. Vor allem in Südamerika gewann der muskulöse Mann mit zu einem kleinen Zopf gebundenen blonden Haar und dem Bart nach seiner Einwechslung gegen Argentinien demnach zahlreiche neue Fans.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: