Aufkleber weisen auf den kostenlosen Internetzugang in den Zügen hin. Foto: Deutsche Bahn

Seit dieser Woche ist kostenloses Wlan in zwei Zügen der S-Bahn-Linien S4, S5 und S6 verfügbar. Ein erster Test zeigt: Der Service ist noch nicht ausgereift – und Fahrgäste behelfen sich auf andere Weise.

Stuttgart - Seit Anfang dieser Woche bietet die S-Bahn Stuttgart ihren Fahrgästen in zwei Fahrzeugen, die auf den Linien S 4, S 5 und S 6 verkehren, kostenloses Wlan an. Nach einer sechsmonatigen Testphase soll entschieden werden, ob und in welchem Tempo weitere Fahrzeuge mit einem drahtlosen Netzwerk ausgestattet werden.

Allerdings ist es gar nicht so einfach, einen der beiden S-Bahn-Züge zu finden, die mit Wlan ausgestattet sind – schließlich sind ständig zehn S-Bahnen auf den drei Strecken unterwegs. Ein Sprecher der Bahn bestätigte, dass die Wlan-Wagen nirgends nachverfolgt werden können.

Ein Wlan mit Verzögerungen

Man braucht also etwas Glück, wenn man einen der Wlan-Wagen erwischen will. Nach einer Weile fährt aber schließlich eine S 5 in die Station Hauptbahnhof ein, an deren ersten von drei Wagen die Schiebetüren mit den großen Wlan-Logos verziert sind. Bis zur Endstation Schwabstraße reicht kaum die Zeit, das Login-Fenster zu laden. Dann heißt es auch schon: Bitte aussteigen.

Auf der anderen Seite des Bahnsteigs fährt eine Wlan-fähige S 6 nach Weil der Stadt ein. Ein Fahrgast testet gerade das Wlan-Netz. Tatsächlich erscheint bei ihm das Login-Fenster und die Anmeldung gelingt, nachdem er die Nutzungsbedingungen akzeptiert hat. Als er eine Internetseite aufrufen will, füllt sich der blaue Ladebalken seines Browsers so langsam wie zu alten 56k-Modem-Zeiten. Er schaltet das Wlan aus und sein mobiles Datennetz ein. „Das ist schneller“, sagt er.

Die Bahn hofft auf viel Feedback

Ein anderer Fahrgast, der in der Stadtmitte eingestiegen ist und ebenfalls das Netz testen will, verzieht verdrießlich die Mundwinkel. Auch bei ihm beansprucht es eine Weile, bis die Login-Seite geladen wird. „Geht nicht“, sagt er, als die Bahn in der Station in Feuerbach hält „Ich kann mich nicht anmelden.“ Frustriert steckt er sein Smartphone in die Jackentasche.

Ähnliche Erfahrungen machen andere Fahrgäste in der S 5 nach Bietigheim. „Leider hat es die halbe Strecke gedauert, bis die Login-Seite aufgerufen wurde“, kommentiert ein Facebook-Nutzer. Wenn man mal angemeldet sei, könne man aber problemlos surfen. Dennoch zeigt sich der Fahrgast enttäuscht, weil das Wlan-Netz nicht schneller sei als sein mobiles Datennetz.

Dass das Wlan noch nicht einwandfrei funktioniert, verteidigt ein Sprecher der Bahn mit der frühen Testphase: „Wir müssen erst noch Erfahrungen damit sammeln.“ Langfristig sei der Internetzugang in S-Bahnen vorgesehen, um den Nahverkehr attraktiver zu machen. Angewiesen sei man jedoch auf das Feedback der Fahrgäste: „Bisher haben wir noch nichts erhalten, hoffen aber auf viele Rückmeldungen, um unseren Service verbessern zu können“, sagt der Bahnsprecher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: