Wirtschaftsjunioren Göppingen Speeddating im Riesenrad

Von Corinna Meinke 

Sogar mit einem roten Teppich begrüßten manche Ausbildungsbetriebe im Kreis Göppingen potenzielle Nachwuchskräfte bei der zweiten Nacht der Ausbildung 2017. Foto: Tobias  Fröhner
Sogar mit einem roten Teppich begrüßten manche Ausbildungsbetriebe im Kreis Göppingen potenzielle Nachwuchskräfte bei der zweiten Nacht der Ausbildung 2017. Foto: Tobias Fröhner

Höhenluft schnuppern und Business-Kontakte knüpfen, das bieten die Wirtschaftsjunioren Göppingen demnächst im Riesenrad.

Kreis Göppingen - Jung und erfolgreich, so könnte man eine der neuesten Initiativen der Wirtschaftsjunioren im Kreis Göppingen charakterisieren. Die Rede ist von der „Nacht der Ausbildung“, die bereits im zweiten Jahr mit rund 900 Teilnehmern ihre Besucherzahl verdoppeln konnte. Im September wird es nun die dritte Auflage geben, kündigte die neue Kreissprecherin Eva Geiselmann bei der Jahresauftaktpressekonferenz der Wirtschaftsjunioren an, die 2018 unter das Motto „New Work“ stellen. Dazu wird auch das dritte Businessspeeddating vorbereitet; Schauplatz soll diesmal ein Riesenrad sein.

Die Kontaktbörse 2018 soll in einem Riesenrad stattfinden

Nach Treffen in einem Möbel- und einem Autohaus, wollen die Wirtschaftsjunioren ihre Gäste diesmal beim Speeddating Höhenluft schnuppern lassen. Zwar stehe bereits fest, dass Jungunternehmer in diesem Jahr dazu in einem Riesenrad alle paar Minuten einen neuen Gesprächspartner treffen sollen, wann und wo die drehende Kontaktbörse allerdings stattfinden soll, stehe noch nicht endgültig fest, sagte Tobias Vester, der bei den Wirtschaftsjunioren das Ressort Unternehmensführung leitet.

Auftakt am 28. Februar mit der Wirtschaftswissenschaftlerin Simone Zeuchner

Zum ersten Mal haben die Wirtschaftsjunioren ihr komplettes Jahresprogramm unter ein Motto gestellt. Den Auftakt unter der Überschrift: „New Work, moderne Arbeitswelten“, macht die Wirtschaftswissenschaftlerin Simone Zeuchner am Mittwoch, 28. Februar. Die Professorin der Hochschule Esslingen am Standort Göppingen werde Aspekte beleuchten wie Freiräume für kreative Ideen und Persönlichkeit sowie die Ablösung starrer Arbeitsmethoden.

Flache Hierarchien, Erziehungszeit und Pflege sind wichtige Themen

Während in den vergangenen Jahren der Fokus häufig auf den innovativen Unternehmen im Kreis Göppingen gelegen habe, die als Technologietreiber voranschritten, solle es in diesem Jahr verstärkt um gesellschaftliche und soziale Fragestellungen gehen, erklärte Vester. Die Arbeitgeber müssten sich mit Themen wie Kinderbetreuung, Erziehungszeit für Väter und Pflege von Angehörigen auseinandersetzen und noch mehr bieten, wenn sie mit den Betrieben im Ballungsraum Stuttgart um qualifizierte Mitarbeiter konkurrieren wollten. Auch mit flachen Hierarchien könne sich ein Unternehmen interessant machen, dafür wolle er sensibilisieren, sagte Luca Cefalu, der bei den Wirtschaftsjunioren das Ressort Mitglieder leitet.

Viel Arbeit wollen die Wirtschaftsjunioren auch in diesem Jahr wieder in die Bildungsarbeit und Berufsinformation stecken. Dazu gehört auch das Programm Bildungskompass, bei dem die Wirtschaftsjunioren Schulklassen besuchen und praktisches Bewerbertraining anbieten.

Die dritte Nacht der Ausbildung findet im September statt

Besonders effektiv sei die Zusammenarbeit mit Schülern meist, wenn zudem Auszubildende oder Studenten der dualen Hochschule über die Ausbildungswege informierten: „Sie können regelrecht das Eis brechen“, sagte Peter Jäckle, der sich für das Ressort Bildung und Wirtschaft stark macht. Bei Jäckle laufen die Fäden für die Vorbereitung der dritten Nacht der Ausbildung zusammen, die für den 27. September terminiert ist. „Die Schüler erreichen wir am besten im Klassenzimmer“, man werde im Vorfeld wieder alle Schularten besuchen, auch die Gymnasien, sagte Gernot Imgart, der stellvertretende IHK-Geschäftsführer in Göppingen. Imgart lobte den Kraftakt der ehrenamtlich engagierten Wirtschaftsjunioren, die rund 1000 Arbeitsstunden investierten.

Das neue Team der Wirtschaftsjunioren steht

Neben Vorträgen, dem Unternehmerforum und dem neuen Format Juniorenabend vor Ort in Mitgliedsunternehmen, organisieren die Wirtschaftsjunioren die kreisweite Nacht der Ausbildung, bei der ein Buspendelverkehr im Herbst 2017 zuletzt rund 900 Jugendliche zu rund 40 Unternehmen brachte.

Die Wirtschaftsjunioren kooperieren eng mit der IHK-Bezirkskammer Göppingen. Ehrenamtlich engagieren sich hier junge Unternehmer und Führungskräfte bis zum Alter von 40 Jahren. 2018 gehören zum Team von Sprecherin Eva Geiselmann: Luca Cefalu, Peter Jäckle, Tobias Vester und Andreas Würth.

Lesen Sie jetzt