Ganz schön was los im Vogelhäuschen. Foto: dpa

Im Winter gibt es in den Supermärkten wieder Vogelhäuschen und Vogelfutter zu kaufen. Wer den Tieren etwas Gutes tun will, sollte ein paar Dinge beachten.

Berlin - Meisenknödel im Baum oder ein paar Körner in einem Futterhaus. Viele Menschen legen in der Winterzeit Futter für Vögel aus. Ein paar Dinge gibt es aber zu beachten, wenn du etwa Amseln und Meisen füttern möchtest.

Sicher: Das Futter sollte da liegen, wo sich keine Katze heimlich anschleichen kann. Bäume und Büsche sollten also ein paar Meter entfernt stehen. Aber auch Fensterscheiben sollten nicht direkt in der Nähe sein. Die Vögel könnten dagegen fliegen.

Sauber: Lege immer nur wenig Futter aus. So verschmutzen die Vögel es nicht mit ihrem Kot. Und es bleibt nichts übrig, was Ratten und Mäuse anlockt. Außerdem sollte das Futter trocken liegen. Ein Futterhaus sollte regelmäßig mit warmem Wasser gesäubert werden.

Körner und Obst: Naturschützer empfehlen Sonnenblumenkerne als Vogelfutter. Denn die fressen viele Vogel-Arten. Aber auch frisches Obst, Rosinen und Haferflocken eignen sich. Außerdem kann man den Tieren Trinkwasser hinstellen.

Lesen Sie hier außerdem: Wann man füttern sollte und was von Meisenknödeln und Vogelhäuschen zu halten ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: