Winnenden Kärcher in der Heimatregion auf Expansionskurs

Von Dirk Herrmann 

 Foto: dpa
Foto: dpa

Kärcher hat in Winnenden ein neues Areal gekauft - 2012 soll mit Neubau begonnen werden.

Winnenden - Der Reinigungsgerätehersteller Kärcher ist Weltmarktführer auf seinem Gebiet. Die erfreuliche Entwicklung in der Ferne hat auch positive Auswirkungen auf die Heimat. In direkter Nähe zur Hauptverwaltung in Winnenden wurde jetzt ein neues Areal gekauft. Im Nachbarort Schwaikheim wiederum hat die Firmentochter Kärcher Futuretech ihren neuen Firmensitz eröffnet.

60.000 Quadratmeter umfasst das Areal der früheren Dachziegelfabrik Pfleiderer, das Kärcher jetzt erworben hat. Damit wurde das Betriebsgelände nahezu verdoppelt. Bereits im nächsten Jahr soll mit dem Neubau begonnen werden. Eine Fußgängerbrücke über der Bahnlinie verknüpft dann den neuen Standort mit der Zentrale. Ebenfalls im kommenden Jahr beginnt im Winnender Gewerbegebiet Langes Gewand der Bau eines neuen Bürogebäudes mit Ladengeschäft. Investition: fünf Millionen Euro.

Fast ebenso viel, nämlich vier Millionen Euro, hat der 4000 Quadratmeter umfassende Neubau der Kärcher Futuretech GmbH im Schwaikheimer Industriegebiet gekostet. 2008 hatte Kärcher das 53.000 Quadratmeter große Gelände des ehemaligen Autospiegelherstellers Schefenacker erworben. Vor zwölf Monaten begannen die jetzt abgeschlossenen Bauarbeiten. Futuretech produziert vor allem Verpflegungssysteme und Trinkwasseraufbereitungsanlagen, die zumeist in Katastrophengebieten eingesetzt werden.

Lesen Sie jetzt