Die Polizei und Feuerwehr waren in Winnenden im Großeinsatz. Foto: 7aktuell.de/Karsten Schmalz

Am Donnerstagvormittag wird die Feuerwehr zu einem Brand in Winnenden gerufen. Der Schaden ist immens, die Wohnung unbewohnbar.

Winnenden - Die Feuerwehr Winnenden ist am Donnerstagvormittag mit mehreren Löschzügen zu einem Küchenbrand in der Seegartenstraße in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) ausgerückt, der zunächst als kompletter Hausbrand gemeldet worden war. Auch Polizei und Rettungsdienst fuhren, nachdem sie gegen 11.30 Uhr alarmiert wurden, sofort mit.

Polizei sperrte Zufahrten ab

Die Polizei sperrte die Zufahrten ab, der Notarzt versorgte vorsorglich einen jungen Mann. Der war als Einziger von dreizehn dort gemeldeten Personen zu Hause. Er war durch einen Rauchmelder auf den Brand aufmerksam geworden und hatte das Haus unverletzt verlassen.

Der Alarm war in einer Küche ausgelöst worden. Laut Polizei war es im Bereich des Herdes zum Brandausbruch gekommen. Die Löscharbeiten selbst waren schnell beendet, allerdings nahmen die Nachlöscharbeiten noch einige Zeit in Anspruch, um mögliche Glutnester auszuschließen. Die betroffene Wohnung ist vorübergehend unbewohnbar. Die anderen beiden Wohnungen bleiben bewohnbar. Der Schaden wurde vor Ort auf etwa 35.000 Euro geschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: