Foto: Beytekin

Auf einer Hotelterrasse hat die spektakuläre Unfallfahrt eines Taxifahrers ein Ende gefunden.

Winnenden - Auf der Terrasse eines Hotels in der Max-Eyth-Straße hat die spektakuläre Unfallfahrt eines 51 Jahre alten Taxifahrers am Montagmorgen ein Ende gefunden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 27.000 Euro.

Taxi mäht Fahnenmast um und stürzt in die Tiefe

Wie die Polizei mitteilte, war der Taxifahrer gegen 7.35 Uhr auf der Max-Eyth-Straße unterwegs. Dabei erkannte er zu spät, dass eine vor ihm fahrende 37 Jahre alte Fahrerin eines Mazda nach links abbiegen wollte und wegen des Gegenverkehrs anhalten musste. Trotz eines Ausweichmanövers blieb das Taxi an dem Mazda hängen und wurde durch den Aufprall nach rechts abgewiesen. Das Taxi fuhr über einen Gehweg, durchbrach ein Geländer, mähte einen Fahnenmast um und stürzte schließlich einen Meter in die Tiefe. Dort prallte es gegen die Hauswand eines Hotels und kam schließlich auf der Terrasse des dortigen Restaurants zum Stehen.

Der Fahrer blieb unverletzt. Das Taxi musste mit einem Kran geborgen werden, da sich das Fahrzeug zwischen der Hauswand und einem Blumenkasten verkantet hatte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: