2011 wird Kretschmann Ministerpräsident. Der Spitzenkandidat jubelt nach der Landtagswahl auf der Wahlparty. Klicken Sie sich durch Kretschmanns wichtigste Stationen als Ministerpräsident. Foto: dapd/Joerg Koch

Seit 2011 regiert Winfried Kretschmann Ministerpräsident in Baden-Württemberg. Bei der Landtagswahl 2021 wird der heute 71-Jährige erneut antreten. Wir zeigen wichtige Wegpunkte seit seinem Amtsantritt.

Stuttgart - Winfried Kretschmann (Grüne) gilt als einer der beliebtesten Ministerpräsidenten der Bundesrepublik. Seit 2011 regiert er in Baden-Württemberg. Fast Dreiviertel der Menschen im Südwesten zeigten sich einer Forsa-Umfrage zufolge mit seiner Arbeit zufrieden (Stand Juli 2019). In keinem anderen Bundesland bewerteten so viele Menschen ihren Ministerpräsidenten positiv. Kretschmann gibt sich gerne als Landesvater. „Meine Minister“, „meine Beamten“, „meine Unternehmer“ – der 71-Jährige nimmt das Land in Beschlag.

Bei Twitter sträuben sich ihm die Haare

Kretschmann beherrscht das Altgriechische, er liest gelegentlich auch private Lektüre in Altgriechisch. Twittern kommt für ihn hingegen nicht infrage. „Mir würden sich die Haare sträuben, wenn ich meine Politik in 140 Zeichen erklären müsste“, sagte er einmal in einem Interview. Mittlerweile können Tweets zwar doppelt so lang sein. Doch auch knapp 280 Zeichen dürften Kretschmann nicht reichen. Er sei ein Anhänger langer Sätze, sagte Kretschmann.

Nun hat der Politiker, der auf der schwäbischen Alb aufgewachsen ist, bekannt gegeben: Bei der Landtagswahl 2021 wird er erneut antreten. Was ist seit Kretschmanns Amtsantritt 2011 passiert? Wie sahen seine wichtigsten Stationen aus und wie haben sich die Machtverhältnisse im Stuttgarter Landtag seitdem verändert? Unsere Bilderstrecke zeigt Kretschmanns wichtigste Stationen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: