Im Winter sind es Schlaglöcher, im Sommer Wellen im Asphalt... Foto: dapd

Die heftigen Regenfälle der vergangenen Tage haben Teile der Wimsheimer Ortsdurchfahrt unterspült.

Die Wimsheimer Bürger dürften nicht schlecht gestaunt haben, als sich vor etwa zwei Wochen in der Kanal- und in der Mönsheimer Straße quasi über Nacht der Fahrbahnbelag einige Zentimeter angehoben hat. „An einigen Stellen hat sich der Boden richtig gewellt“, berichtet der Wimsheimer Hauptamtsleiter Reinhold Müller. Besagte Bereiche hätten aus Sicherheitsgründen abgesperrt werden müssen. Eine schnelle Lösung war gefragt, schließlich mussten die Strecken pünktlich zum Straßenfest am vergangenen Wochenende wieder in einem halbwegs passablen Zustand sein. Außerdem wird die Kanalstraße wegen der Sanierung der Ortsdurchfahrt derzeit als Umleitungsstrecke genutzt. Die Schäden seien inzwischen notdürftig ausgebessert worden, erläutert der Leiter des Straßenbauamtes im Enzkreis, Horst Schmidt. Er ist ratlos ob der Ursache. „Wir wissen auch nicht so genau, wie es dazu kommen konnte.“

Eines stehe allerdings fest: Die besagten Straßenabschnitte seien vom Wasser unterspült worden und durch den Druck habe sich der Fahrbahnbelag angehoben. Die starken Regenfälle der vergangenen Wochen hätten dabei eine große Rolle gespielt, so Schmidt. Rätselhaft sei allerdings, wie genau das Wasser unter die Fahrbahn gelangen konnte – möglicherweise durch das Kanalsystem. Die Gemeinde Wimsheim untersuche das gerade. „Wir müssen jetzt abwarten, was bei der Kanalbefahrung rauskommt“, berichtet Horst Schmidt. Bedenken müssten die Autofahrer nicht haben, wenn sie über die Kanalstraße fahren. Die Schäden seien so repariert worden, dass keine Gefahr bestehe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: