Tennisspielerin Mona Barthel hat beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon den Einzug in die dritte Runde verpasst. Zuvor war die deutsche Tennisspielerin lange erkrankt. Foto: EPA

Die frühere Finalistin Sabine Lisicki hat bei ihrem Lieblingsturnier in Wimbledon die dritte Runde erreicht. Tennisspielerin Mona Barthel hat beim Grand-Slam-Turnier den Einzug in die dritte Runde verpasst. Zuvor war sie lange erkrankt.

London - Die um ihre Form ringende Berlinerin Lisicki setzte sich am Donnerstag gegen die Australierin Samantha Stosur 6:4, 6:2 durch und gewann erstmals seit Anfang März wieder zwei Tennis-Matches nacheinander. Im Kampf um den Achtelfinal-Einzug trifft die 26-Jährige auf Jaroslawa Schwedowa aus Kasachstan oder Jelina Switolina aus der Ukraine.

Klare Leistungssteigerung

Gegen die frühere US-Open-Siegerin Stosur zeigte sie eine klare Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Auftritt und beendete mit ihrem zwölften Ass die Partie. 2013 stand Lisicki bei dem Grand-Slam-Turnier im Endspiel.

Die zuvor lange erkrankte Neumünsteranerin Barthel musste sich am Donnerstag der Niederländerin Kiki Bertens 4:6, 4:6 geschlagen geben.

Für Aufsehen gesorgt

Bertens hatte bei den French Open für Aufsehen gesorgt, als sie in der ersten Runde Australian-Open-Gewinnerin Angelique Kerber besiegte und bis ins Halbfinale vorstieß.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: