Am Donnerstagabend wird unser Film „Willkommen in der Mutterstadt“ auf dem Österreichischen Platz unter der Paulinenbrücke in Stuttgart gezeigt. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Stuttgart - „Willkommen in der Mutterstadt, der Motorstadt am Neckar, Mekka für Rapper...“ Wer in den 1990er Jahren in Stuttgart gelebt hat, kann diese Zeilen womöglich auswendig. So beginnt der Song „Mutterstadt“ der Massiven Töne. Vor 22 Jahren ist die Hymne auf Stuttgart entstanden. Der Song zeigt, dass der Kessel in den 90er Jahren eine Hochburg für deutschsprachigen Rap war.

Doch warum wurde gerade Stuttgart zu einer der wichtigsten deutschen Hip-Hop-Städte? Und wie blicken die Helden von damals auf ihre Anfänge zurück? Diesen Fragen ist unsere Redaktion nachgegangen. Das Ergebnis ist ein halbstündiger Film mit dem Titel „Willkommen in der Mutterstadt“, in dem Größen wie die Fantastischen Vier, Max Herre, aber auch jüngere Künstler wie Die Orsons zu Wort kommen. Sie sprechen über das musikalische Leben und Arbeiten in Stuttgart und ihren Blick auf die heutige Szene.

Filmvorführung am Österreichischen Platz

Der Film wird an diesem Donnerstagabend, 20. September, in einem besonderen Umfeld gezeigt: unter der Paulinenbrücke in Stuttgart im neu gestalteten Projektraum der Stadtlücken. . Los geht es um 21 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Die Vorführung ist eine Kooperation mit dem Delphi Arthaus Kino und den Stadtlücken Stuttgart. Die Gruppe Stadtlücken bespielt den Österreichischen Platz seit Ende Juli dieses Jahres. Im Rahmen von Ausstellungen, Foren und Events soll öffentlicher Raum gemeinsam gelebt und gestaltet werden.

Vor Ort gibt es zwar einige Bänke, aber es ist ratsam, als Zuschauer eigene Sitzgelegenheiten mitzubringen. Vor der Filmvorführung probt ab 19.30 Uhr der eigens für den Österreichischen Platz gegründete Chor und lädt zum Mitsingen ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: