Er ist als Produzent im Gespräch: Will Smith Foto: dpa/Phil Mccarten

Die erfolgreiche US-Fernsehserie „Der Prinz von Bel-Air“ soll offenbar neu aufgelegt werden. Dabei soll es deutlich düsterer zugehen als im Original. Will Smith will als Produzent fungieren, wie US-Branchenblätter berichten.

Los Angeles - Die Hollywood-Karriere von Will Smith begann in den frühen neunziger Jahren mit der Comedy-Serie „Der Prinz von Bel-Air“. Nun soll die TV-Serie mit Smith als ausführenden Produzenten neu aufgelegt werden, wie die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ berichten. Das Vorhaben werde derzeit Streamingdiensten wie Netflix und HBO Max angeboten.

Komödiantisches Talent

In der Original-Sitcom (1990–1996) spielte der damals junge Rapper einen Jungen aus einem armen Viertel in Philadelphia, der zu seinen Verwandten in den kalifornischen Nobelort Bel Air geschickt wird. Das brachte lustige Verwicklungen mit sich – Smith legte ein komödiantisches Talent an den Tag. Später wurde er mit Rollen in „Independence Day“ oder „Men in Black“ zu einem der größten Stars in Hollywood.

Die Neuauflage soll nun ernster werden. Vorbild ist ein vierminütiges Youtube-Video aus dem vergangenen Jahr von Nachwuchsregisseur Morgan Cooper, der dem Stoff einen dunkleren Ton verpasste.

Drehstart nicht bekannt

Die Idee fand im Netz sofort Zustimmung, auch Smith begeisterte sich für das Video. Cooper soll nun an dem Skript mitschreiben und bei der Neuauflage Regie führen. Über einen möglichen Drehstart und die Rollenbesetzung wurde zunächst nichts bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: