Ein Badegast hat die Granate zu Rettungsschwimmern gebracht. Foto: dpa

An einem Badestrand bei Wilhelmshaven ist eine noch sprengfähige Granate aus dem Zweiten Weltkrieg aufgetaucht. Nach Polizeiangaben hat ein Badegast den Explosivkörper leichtsinnigerweise aufgehoben und zu Rettungsschwimmern gebracht.

Wilhelmshaven - An einem Badestrand bei Wilhelmshaven an der Nordsee ist eine noch sprengfähige Militärgranate aus dem Zweiten Weltkrieg aufgetaucht. Ein Badegast habe den anderthalb Kilogramm schweren Explosivkörper am Dienstag leichtsinnigerweise aufgehoben und zu einer Wachstation von Rettungsschwimmern gebracht, teilte die Polizei in der niedersächsischen Stadt am Mittwoch mit.

Die Beamten warnten eindringlich davor, Munition anzufassen oder aufzuheben. Es bestehe Lebensgefahr. Im aktuellen Fall sicherten Experten des Kampfmittelräumdiensts den Fund und brachten ihn zur fachgerechten Entsorgung.

Alte Munition aus dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg ist ein bekanntes Problem in der Nord- und Ostsee. Nach Ende der Kampfhandlungen wurden dort gigantische Mengen versenkt, laut Expertenschätzungen handelt es sich um 1,6 Millionen Tonnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: