Zum Abschied von Ex-Wilhelma-Direktor Jauch vorgestellt: Die Tafel, die künftig an der Autobahn für eine der größten touristischen Attraktionen Stuttgarts werben wird. Foto: Max Kovalenko

In der Wilhelma geht eine Ära zu Ende. Der bisherige Direktor Dieter Jauch ist nach fast 25 Jahren vor 250 geladenen Gästen verabschiedet worden.

In der Wilhelma geht eine Ära zu Ende. Der bisherige Direktor Dieter Jauch ist nach fast 25 Jahren vor 250 geladenen Gästen verabschiedet worden. Zur Feier des Tages wurde die neue Autobahntafel enthüllt, die demnächst an der A 8 aufgestellt wird.

Stuttgart - Jauch kämpfte seit Jahren darum, dass der zoologisch-botanische Garten auf diese Weise an der Autobahn beworben wird. Mehrmals war er mit einem Antrag gescheiterter. Auf sein Lamento in unserer Zeitung vor knapp zwei Jahren hat das Thema eine gewisse Dynamik entwickelt. Der Stuttgarter Tourismusdirektor Armin Dellnitz hat sich ein Konzept überlegt, das acht Stuttgarter Attraktionen ins rechte Licht rückt – und wäre damit fast gescheitert.

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) befürchtete einen Dammbruch beim Aufstellen von Touristikschildern und wollte nur vier erlauben. Ergebnis der Debatte sind nun fünf Tafeln, jeweils eine für die Wilhelma, die Mineralquellen und den Schlossplatz. Zwei weitere zeigen gemeinsam das Mercedes- und das Porsche-Museum.

Zum Abschied Jauchs ist das Finanzministerium mit der Präsentation des Wilhelma-Schilds offenbar vorgeprescht. Hermann wollte die Tafeln am Donnerstag im Innenhof des Neuen Schlosses vorstellen. Nun wird eine Vier-Fünftel-Premiere daraus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: