Wilhelma Stuttgart Neue Schmetterlinge kommen im Briefumschlag

Von red/dpa 

Im Schmetterlingshaus leben jetzt nahezu doppelt so viele Falter wie bisher. Die Neuankömmlinge stammen aus Augsburg und reisten im Briefumschlag ganz schonend in die Wilhelma.

Stuttgart - Rund 250 Schmetterlinge sind am Montag von Augsburg in die Stuttgarter Wilhelma umgesiedelt worden. In Briefumschlägen überstanden sie die Reise, wie Wilhelma-Sprecher Harald Knitter sagte. In der Wilhelma erkundeten sie das Schmetterlingshaus, dessen Bestand sich mit den Neuankömmlingen nahezu verdoppelte. Der botanische Garten in Augsburg veranstaltet jährlich eine Schmetterlingsschau, nach deren Ende die Falter nach Stuttgart kommen. Darunter waren nun Arten wie der Atlasfalter - einer der größten Schmetterlinge der Welt - und der Mondspinner, dessen Flügel eine Art Schleppe bilden.

Per Post kommen die Falter trotz der Unterbringung in Briefumschlägen freilich nicht, wie der Wilhelma-Sprecher betonte. „Das ist eine schonende Transpotweise, damit sie sich nicht selbst verletzen.“ Auch genug Luft zum Atmen gebe es natürlich im Umschlag.

Lesen Sie jetzt