Bei den Goldkopflöwenäffchen in Stuttgart hat es Nachwuchs gegeben. Foto: Wilhelma/Wolfgang Mehnert

Zwei kleine Goldkopflöwenäffchen haben in der Stuttgarter Wilhelma das Licht der Welt erblickt – und lassen sich seitdem von ihrem Papa huckepack durch das Gehege tragen.

Stuttgart - Bei den stark bedrohten Goldkopflöwenäffchen hat es erstmals seit zehn Jahren wieder Nachwuchs in der Stuttgarter Wilhelma gegeben: Mitte Mai kamen bei den südamerikanischen Krallenaffen Zwillinge zur Welt. Zu sehen gibt es die kleinen Babyäffchen nun im Amazonienhaus, wo sich die Goldkopflöwenäffchen ein Gehege mit den Weißkopfsakis teilen.

Vater Nuno, der selbst 2006 in Stuttgart geboren wurde, kümmert sich seitdem um die Jungtiere und trägt sie auf seinem Rücken huckepack, wie die Wilhelma berichtet. Das sei ein typisches Verhalten für die Löwenäffchen. Mutter Kamya, die im Dezember 2016 aus Großbritannien nach Stuttgart kam, säuge die Zwillinge lediglich.

Ihren Namen verdanken die Löwenäffchen übrigens ihrer Kopfbehaarung, die an die Mähne eines Löwen erinnert. Beim Goldkopflöwenäffchen ist diese – wie auch die Vorderbeine – orange gefärbt. Der restliche Körper ist schwarz. Sie sind Allesfresser und ernähren sich von Obst, aber auch Insekten und kleineren Tiere.

Den Nachwuchs bei den Stuttgarter Goldkopflöwenäffchen zeigen wir in unserer Bildergalerie!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: