Bevorzugtes Reisemittel von Faltern: Briefumschläge. Foto: Wilhelma

Eine ungewöhnliche Postsendung hat die Wilhelma erreicht. 320 Schmetterlinge reisten in Briefumschlägen von Augsburg nach Stuttgart.

Stuttgart - In Briefumschlägen sind 320 Schmetterlinge in die Stuttgarter Wilhelma gekommen. Die schillernden Neuzugänge kommen aus dem bayerischen Augsburg, wo der botanische Garten jedes Jahr eine Schmetterlingsschau veranstaltet, nach deren Ende die Tiere nach Stuttgart gebracht werden. „In der Frühe um 6.00 Uhr haben wir begonnen, die Falter einzusammeln“, sagte der Leiter des Botanischen Gartens, Bernhard Winzenhörlein, am Mittwoch laut Mitteilung. „Im Dunkeln sind sie noch nicht so aktiv. Da lassen sie sich leichter einfangen.“ Dass die Augsburger die Falter in Umschläge packen, liegt daran, dass sie darin nicht flattern und still halten beim Transport.

Betsand an Schmetterlingen verdoppelt

Nach Angaben des Zoologisch-Botanischen Gartens in Stuttgart hat sich der Bestand an Schmetterlingen dort nun mehr als verdoppelt. Auch verpuppte Raupen waren dabei, denen Besucher beim Schlüpfen zusehen können. Darunter waren demnach auch Puppen des Atlasspinners - das ist einer der größten Schmetterlinge der Welt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: