Ein VW-Fahrer hat sich in Rutesheim eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Ein offenbar berauschter 19-Jähriger hat sich am Sonntag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei durch Rutesheim geliefert. Den jungen Mann erwarten nun gleich mehrere Strafanzeigen.

Rutesheim - Ein 19 Jahre alter VW-Fahrer soll sich am frühen Sonntagmorgen eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei durch Rutesheim (Kreis Böblingen) geliefert haben – wohl aus zweierlei Gründen: Zum einen fuhr er offenbar unter Drogeneinfluss, außerdem hatte er wohl Marihuana dabei, das während der Verfolgung aus dem Auto geworfen wurde.

Wie die Polizei meldet, war eine Streifenwagenbesatzung gegen 4.15 Uhr in der Flachter Straße unterwegs, als ihnen ein VW entgegenfuhr. Als der Fahrer den Streifenwagen erkannte, drehte er um und fuhr auf der Kreisstraße 1017 in Richtung Weissach-Flacht. Obwohl die Polizisten mit eingeschaltetem Blaulicht unterwegs waren und den Fahrer dazu aufforderten, anzuhalten, reagierte er nicht, sondern bog von der K1017 nach links auf einen Feldweg ab. Von dort aus fuhr er wieder zurück in Richtung Rutesheim. Im dortigen Stadtgebiet beschleunigte er teilweise auf über 100 km/h und überfuhr zwei rote Ampeln. In der Gebersheimer Straße flog plötzlich ein Rucksack aus dem Beifahrerfenster des Autos. Aufgrund der gefährlichen Fahrweise brach die Streifenwagenbesatzung die Verfolgung ab und verlor den VW schließlich aus den Augen.

Anhand des Kennzeichens konnte jedoch die Halteranschrift ermittelt werden. Im Rucksack, den die Polizisten einsammelten, fanden sie Marihuana sowie Konsum- und Verpackungsmaterial. Der 19-Jährige wurde schließlich an der Halteranschrift angetroffen. Im Zuge der Ermittlungen gab er zu, am Steuer des VW gesessen zu haben. Dabei stand er offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Der junge Mann musste sich deshalb einer Blutentnahme unterziehen. Die Polizisten durchsuchten sein Zimmer im elterlichen Wohnhaus, dabei entdeckten sie weiteres Marihuana. Die Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt. Der 19-Jährige wurde zum Polizeirevier Leonberg gebracht. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt, der wird sich nun wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss, sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: