Ob Fernsehmoderatorin Laura Wontorra wohl weiß, wie ein Dirndl richtig sauber wird? Foto: imago/Future Image

Wie bekommt man Flecken von Bier oder Göckele aus dem Dirndl? Bei der Reinigung der Tracht kann einiges schiefgehen.

Die Wiesn ist vorbei, beim Wasen ist Halbzeit, unzählige Maß sind getrunken, das ein oder andere Hendl ist verspeist und das sieht man dem Dirndl dann meist auch an. Nach dem Dauereinsatz im Festzelt wollen das Kleid, die Schütze und die Bluse gewaschen und gepflegt werden. Damit die Tracht beim nächsten "O'zapft is" wieder wie neu aussieht, hier ein paar Tipps.

Waschmaschine oder Reinigung?

Sie wollen ein Dirndl für das nächste Oktoberfest? Hier werden Sie schon jetzt fündig

Ein schmutziges Dirndl muss nicht automatisch in die Reinigung. Die Waschmaschine tut es natürlich auch. Normalerweise macht man mit niedriger Temperatur, geringer Schleuderzahl und Feinwaschmittel nichts falsch. Dennoch sollte man die Hinweise auf dem Etikett unbedingt beachten. Ist das Kleid aus 100 Prozent Baumwolle, ist es meist ein sogenanntes Waschdirndl und kann problemlos in die Waschmaschine gesteckt werden. Bei empfindlichen Materialien wie Seide, Samt oder Leinen ist die Reinigung aber sicher die bessere Wahl.

Wichtig bei der Maschinenwäsche ist, das Dirndl auf links zu drehen - also die Innenseite nach außen - und es in einen Wäschesack zu legen. Die Schürze sollte nur mitgewaschen werden, wenn sie eine ähnliche Farbe hat. Die Bluse, egal ob schwarz oder weiß, muss in jedem Fall separat gereinigt werden, um keine bösen Verfärbungsüberraschungen zu erleben.

Das geht gar nicht!

Schonender für den Stoff ist es auf jeden Fall, die einzelnen Bestandteile des Dirndls per Hand zu waschen. Das ist auch einfacher als gedacht - vor allem wenn es sich um robuste Stoffe wie Baumwolle oder Leinen handelt: Dirndlkleid und Schürze werden in ein mit warmen Wasser gefüllten Spülbecken zusammen mit etwas Waschmittel ein paar Stunden eingeweicht, anschließend werden die Kleidungsstücke mit warmen Wasser ausgespült und zum Trocknen aufgehängt.

Apropos trocknen: Das Dirndl bitte niemals in den Wäschetrockner geben. Besser ist es, das Dirndl auf einen Kleiderbügel aufzuhängen und es draußen an der frischen Luft trocknen zu lassen. Unschöne Falten hängen sich dadurch von selbst aus. Wer das Dirndl trotzdem bügeln möchte oder muss, sollte mit niedriger Temperatur beginnen. Gerade Dirndlschürzen aus Glanzstoff vertragen keine hohen Bügeltemperaturen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: