Polizisten warten an einem gesperrten Feldweg im Stadtteil Erbenheim. Nach dem Fund einer weiblichen Leiche in Wiesbaden geht die Polizei ersten Erkenntnissen zufolge von einem Gewaltverbrechen aus. Foto: dpa

Seit Tagen sucht die Polizei nach einer vermissten 14-Jährigen aus Mainz. Jetzt wurde eine Leiche gefunden - ist es Susanna? Polizei und Staatsanwaltschaft informieren heute bei einer Pressekonferenz.

Wiesbaden - Nach dem Fund einer Leiche wollen Polizei und Staatsanwaltschaft an diesem Donnerstag über den Fall der vermissten 14-jährigen Susanna aus Mainz informieren. Die Ermittler haben für 11.30 Uhr zu einer Pressekonferenz ins Justizzentrum Wiesbaden eingeladen.

Bei der Suche nach dem Mädchen war am Mittwoch in Wiesbaden-Erbenheim eine weibliche Leiche entdeckt worden. Offen blieb, ob es sich dabei tatsächlich um die Vermisste handelt. Die Polizei wollte dies nicht bestätigen.

Abends nicht nach Hause zurückgekehrt

Die 14-jährige Susanna war am 22. Mai als vermisst gemeldet worden. Sie war mit Freunden in der Wiesbadener Innenstadt unterwegs gewesen und abends nicht wie abgesprochen nach Hause zurückgekehrt. Bei der Polizei waren zuvor mehrere Zeugenhinweise eingegangen, die auf ein Verbrechen hindeuteten.

Ein 20-jähriger Iraker steht im Verdacht, mit Susannas Verschwinden zu tun zu haben. Nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ hatte er sich als Flüchtling in Deutschland aufgehalten und zuletzt in Wiesbaden-Erbenheim gelebt.

Wie die „FAZ“ am Mittwoch unter Berufung auf Sicherheitskreise weiter berichtete, soll er vor einigen Tagen gemeinsam mit seiner Familie Deutschland verlassen haben. Eine Stellungnahme der Staatsanwaltschaft war dazu am Mittwochabend nicht zu erhalten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: