Im Sommer werde die DUH die bis dahin erreichten Messwerte in Wiesbaden nochmals auswerten. Foto: dpa

Kein Fahrverbot: In Wiesbaden werden laut der Deutschen Umwelthilfe (DUH) die bisher umgesetzten sowie die geplanten Maßnahmen zur Luftreinhaltung ausreichen, um die Belastung mit Stickstoffdioxid zu senken.

Wiesbaden - Der Streit über Dieselfahrverbote in Wiesbaden ist beigelegt. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) erklärte am Mittwoch vor dem Verwaltungsgericht, dass die bisher umgesetzten sowie die geplanten Maßnahmen zur Luftreinhaltung der Kommune voraussichtlich ausreichten, um die Belastung mit Stickstoffdioxid zu senken. Im Sommer werde die DUH aber die bis dahin erreichten Messwerte nochmals auswerten, kündigte der Kläger an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: