Nach einem Brand im Motorraum eines Reisebuses sind am Mittwoch 15 Schüler in Krankenhäuser eingeliefert worden. (Symbolbild) Foto: dpa

Auf der Autobahn 3 bei Wiesbaden ist am Mittwoch im Motorraum eines Reisebuses ein Brand ausgebrochen. 15 von 50 Schülern, die sich in dem Bus befanden mussten daraufhin in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Wiesbaden - Nach einem Motorbrand in einem Reisebus sind am Mittwoch in Hessen 15 Schüler mit Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser gebracht worden. Wie die Polizei in Wiesbaden mitteilte, war der Bus auf der Autobahn 3 unterwegs, als im Motorraum ein Brand mit starker Rauchentwicklung ausbrach. Alle 50 Schüler der neunten Jahrgangsstufe und drei Lehrer konnten sich demnach aus dem Bus ins Freie retten.

Die Gruppe befand sich den Angaben zufolge auf dem Rückweg von einem Besuch des hessischen Landtags nach Weilburg. An dem Einsatz auf der Autobahn waren demnach 22 Rettungswagen, zwei Rettungshubschrauber, sieben Notärzte und zwei Feuerwehren beteiligt. Die rechte Spur der Autobahn musste gesperrt werden, wodurch sich ein langer Stau bildete.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: