Richard Lugner wurde von seiner diesjährigen Opernball-Begleitung vorgeführt Foto: imago images/Future Image

Richard Lugner soll seine Begleitung für den diesjährigen Wiener Opernball endlich gefunden haben. Und obwohl noch kein Name bekannt ist, sorgte diese schon jetzt für die erste Blamage.

Geht es so weiter, muss Richard "Mörtel" Lugner (87) am 20. Februar wohl noch allein auf dem Wiener Opernball antanzen. Am Donnerstagnachmittag wollte der Gastgeber in einer Pressekonferenz seine diesjährige Begleitung bekanntgeben - doch dann klingelte sein Telefon. Und ehe der 87-Jährige einen Namen nennen konnte, ruderte er auch schon wieder zurück.

Wissenswertes über den Baulöwen aus Österreich erfahren Sie in "Die Lugner Story" - jetzt bestellen!

Die Zusage seines diesjährigen Stargastes soll der österreichische Baulöwe nach eigener Aussage schon haben. "Weil sie erst um Mitternacht unterschrieben hat", so Lugner, ginge der Unbekannten jedoch alles zu schnell. "Das Telefonat sagt, sie fühlt sich übergangen." Seine Begleitung, die laut MDR-Angaben angeblich kein Deutsch spricht, wolle erst einmal "alle Unterlagen sehen, die wir bei der PK herzeigen". Auch das Bild von ihr müsse noch autorisiert werden. Die finale Bekanntgabe werde am morgigen Freitag erfolgen - laut "Kronen-Zeitung" ohne weitere Pressekonferenz.

Baulöwe beweist kein glückliches Händchen

Die noch unbekannte Frau war nicht Lugners erste Wahl. Ursprünglich sollte ihn Ex-Skirennfahrerin Lindsey Vonn (35) zu dem Event in der Wiener Staatsoper begleiten. Nur einen Tag nach der offiziellen Bekanntgabe ihres Auftritts sagte sie diesen jedoch via Twitter ab. Einen Grund nannte sie nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: