Die jemenitische Hafenstadt Hodeida ist zu großen Teilen zerstört. Foto: dpa

Erneut fliegt die arabische Allianz Angriffe auf die Hafenstaat Hodeida. Bei einem Angriff auf eine Molkerei werden dutzende Menschen verletzt und getötet.

Hodeida - Bei einem Luftangriff der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind in einer Molkerei im Jemen mindestens 29 Menschen getötet worden. Dutzende weitere Arbeiter seien verletzt, berichteten Krankenhausärzte. Die Fabrikanlage in der Hafenstaat Hodeida war in der Nacht zum Mittwoch bombardiert worden. Sie liegt in einem Gebiet, das von den schiitischen Huthi-Rebellen kontrolliert wird.

Die Kampfflugzeuge der saudischen Koalition hätten nahe gelegene Stellungen der schiitischen Miliz angegriffen und dabei die Molkerei getroffen, berichteten Augenzeugen.

Saudi-Arabien und seine arabischen Verbündeten hatten vor rund einer Woche mit Luftangriffen auf die Huthis begonnen. Damit unterstützen sie Jemens Staatschef Abed Rabbo Mansur Hadi, der vor den Rebellen ins Ausland geflohen ist. Die Huthis hatten in den vergangenen Monaten große Teile des südarabischen Landes unter ihre Kontrolle gebracht und Hadi abgesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: