Robin K. Bieber (links) holt Tipps für den Schauspiel-Nachwuchs von TV-Star Walter Sittler Foto:  

Kurz nach seinem 65. Geburtstag hat der Stuttgarter Fernsehstar Walter Sittler dem Schauspiel-Nachwuchs Tipps gegeben, wie man es in dem schwierigen Beruf schaffen kann.

Stuttgart - Junge Leute, die Schauspieler werden wollen, sollten „Lust haben, sich kennenzulernen, die oberen Schichten loswerden, um dahin zu kommen, wer man eigentlich ist“. Diesen Tipp hat Fernsehstar Walter Sittler kurz nach seinem 65. Geburtstag der Stuttgarter Cast Academy gegeben, die dem Nachwuchs hilft, den Weg auf die Bühne oder vor die Kamera zu finden.

Wo gibt es freie Plätze in Schauspielschulen?

Im Interview mit Academy-Gründer Robin K. Bieber empfahl er, „gute Bücher zu lesen“, weil dies die Sprache schule. „Es gibt Kollegen, die sagen immer, wie toll sie sind“, bemerkte Sittler, „doch das trägt nicht lang.“ Es komme nicht auf die eigene Person an. Besser sei es, „wenn das Können den Inhalt befördert“. Sein Rat an den Nachwuchs ist, „irgendwas in der Hinterhand zu haben, um Geld zu verdienen, wenn es mal nicht läuft“. Wichtig sei es „durchzuhalten“, so Sittler: „Wir brauchen junge Leute, die sich aber warm anziehen ­müssen.“

Mit seiner Cast Academy will der 25-jährige Startup-Gründer Robin K. Bieber dem Nachwuchs den Start erleichtern. Ein Jahr lang hat er in der Branche recherchiert und nun ein Internetportal gegründet, das Aufsehen erregt. Fast täglich postet er Neues aus der Branche, verrät, wo es Workshops gibt, welche Schauspielschulen freie Plätze haben, blickt hinter Kulissen, stellt neue Projekte aus Film, Schauspiel und Musical vor und verrät, auf welchen Bühnen es Jobs für Berufseinsteiger gibt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: