Bräunung ist eine Abwehrreaktion der Haut. Wie lange es dauert, bis die Haut braun wird, erfahren Sie hier. Foto: Tonytao / Shutterstock.com

Sommer und braune Haut – für viele gehören diese beiden Dinge zusammen. Aber wie lange braucht man, um braun zu werden?

Sonnenbräune gilt in westlichen Industrienationen als vital und attraktiv, weshalb das Sonnentanken bei vielen beliebt ist. Tatsächlich ist die Bräunung allerdings eine Abwehrreaktion der Haut und zeigt an, dass diese verletzt wurde. Entgegen der verbreiteten Meinung gibt es somit auch keine gesunde Bräune (1,2).

Wann wird die Haut braun?

Wer dennoch schnell braun werden möchte, sollte wissen, dass die Bräunung erst nach dem Sonnenbad beginnt einzutreten. Wann genau hängt von verschiedenen Faktoren ab. Vor allem der Hauttyp und die Intensität der Sonnenbelastung sind ausschlaggebend. Auch die Art der Sonneneinwirkung (direkt/indirekt) spielen eine Rolle. So kann es zwischen einem Tag und einer Woche dauern, bis die Haut braun wird.

Auch interessant:

Was beim Braunwerden passiert.

Die Haut hat zwei Mechanismen, um sich vor der UV-Strahlung zu schützen. Der erste Mechanismus repariert die durch die UV-Strahlung beschädigte DNA und der zweite Prozess regt die Melaninproduktion und somit auch die Bräunung an. Erst wenn der Repariermechanismus abklingt, beginnt die Hautpigmentierung (3). Je nach Schwere der Hautschädigung können das Stunden oder auch Tage sein.

Die anschließende Melaninproduktion bzw. die Pigmentierung der Haut durch die Melanozyten, welche in der Leder- und Oberhaut sitzen, variiert ebenfalls von Mensch zu Mensch und können zwischen einem und mehreren Tagen dauern. Manche Menschen produzieren schneller und mehr Melanin, während andere weniger Melanin in einem längeren Zeitraum bilden.