Vor gut einer Woche, am Montagabend, wurde in unmittelbarer Nachbarschaft der Autobahn A8 bei Merklingen eine Probesprengung für den geplanten Widderstall-Tunnel durchgeführt. Hier sehen Sie die Bilder! Foto: hochbild-pressefoto / Raimund Wimmer

Die Bahn wird am 19. August nochmals direkt neben der Autobahn A 8 bei Merklingen Gestein sprengen. Der Verkehr wird in beide Richtungen durch die Polizei kurzzeitig verlangsamt.

Merklingen - Die Deutsche Bahn wird am Montag, 19. August, nochmals direkt neben der Autobahn A 8 bei Merklingen Gestein sprengen. Neben der Fahrbahn entsteht für die neue ICE-Strecke Wendlingen–Ulm der rund einen Kilometer lange Widderstall-Tunnel, der seinen Namen vom nahe gelegenen Weiler hat. Die Röhre wird dabei von oben gegraben.

Anders als vor einer Woche soll die Autobahn bei dieser zweiten Probesprengung nicht komplett gesperrt, sondern der Verkehr in beide Richtungen durch die Polizei kurzzeitig verlangsamt und so der Gefahrenbereich von Autos frei gehalten werden. Um wie viel Uhr das der Fall sein wird, lässt das Kommunikationsbüro für das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm offen. Man sprenge „in den verkehrsschwächeren Abendstunden, aber noch bei Tageslicht“ – und eben dann, wenn die Techniker mit der Verkabelung der Sprenglöcher fertig seien, sagte ein Sprecher. Der Parkplatz Widderstall wird jedenfalls bereits ab 8 Uhr dicht sein. Nach der Auswertung der Probesprengungen soll es mit dem Tunnelbau zügig vorangehen. Dazu wird dann weiter gesprengt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: