Der neue WhatsApp-Status eliminiert den alten und sorgt dabei für heftige Reaktionen der Nutzer. Foto: WhatsApp

Das aktuelle Update von WhatsApp sorgt für Gesprächsstoff in den sozialen Netzwerken. Was steckt hinter der Funktion und wie reagieren die Nutzer auf das neue Feature?

Stuttgart - Der Messenger WhatsApp gibt ein neues Update bekannt, das bei den Usern für wenig Begeisterung sorgt. Für iOS, Android und Windows ist die neue Funktion bisher verfügbar.

Mit dieser Version 2.17.5 gibt WhatsApp die neue Statusfunktion bekannt: Die Nutzer können mit dem Smartphone anhand von Bildern, Videos und Text dokumentieren, was sie gerade machen. Jedoch ist dieser Status nur für 24 Stunden sichtbar und verschwindet danach wieder. Wer anonym bleiben möchte, hat die Option die Lesebestätigung auszuschalten. Das bedeutet, dass die Kontakte nicht sehen können, ob die Statusmeldung angeschaut wurde. Andersherum kann dieser User auch nicht erkennen, wer seinen Status betrachtet hat.

Wo früher die Kontaktliste war, haben die Entwickler einen Reiter hinzugefügt, welcher ermöglicht den Status von allen Kontakten jederzeit abzurufen, wenn diese etwas im Messenger hochladen. Im WhatsApp-Blog wird bestätigt, dass nicht nur die Nachrichten Ende-zu-Ende verschlüsselt sind, sondern auch die neuen Statusmeldungen. Snapchat ist Trendsetter dieser Idee, auch Instagram und Facebook ziehen damit nach. Nach acht Jahren verschwindet die alte Möglichkeit, mit dem Update einen schriftlichen Status unter das eigene Whatsapp-Profil zu posten somit ganz – was bei den Anwendern für große Diskussionen sorgt.

Ein Fehler weist das neue Update noch auf: Screenshots werden nicht angezeigt.

In unserer Bildergalerie zeigen wir, wie die User auf die Neuerungen reagieren, klicken Sie sich durch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: