Vier Apps übersetzen Whatsapp-Sprachnachrichten in Texte. Die Ergebnisse sind sehr unterschiedlich. Foto: dpa

Sprachnachrichten sind für schreibfaule Nutzer von Whatsapp ein Segen. Doch oft erreichen sie den Empfänger in ungünstigen Momenten. Wir erklären, wie man das Problem löst.

Stuttgart - Sprachnachrichten werden immer beliebter. Warum sollte man auch etwas tippen, wenn man es den anderen einfach erzählen könnte? Für Nutzer in Eile oder Schreibfaule ist die Funktion ein Segen. Doch den Empfänger erreichen die Nachrichten oft zum falschen Zeitpunkt oder am falschen Ort, etwa im Büro auf der Arbeit, in öffentlichen Verkehrsmittel oder an Orten, an denen es sehr laut ist. Das geschriebene Wort ist in diesen Situationen klar im Vorteil. Doch für das Problem gibt es eine Lösung. Verschiedene Apps können die Sprachnachricht in einen Text übersetzen.

Für Android- und iPhone-Nutzer haben jeweils zwei Apps in den Stores zur Auswahl. „Textr“ und „Transcriber“ gibt es im Google Playstore und sind kostenlos. „Audio to Text for Whatsapp“ ist für iOS und ebenfalls kostenlos. Außerdem gibt es „Textify“, dass im Apple-Appstore 3,49 Euro kostet.

Test mit drei Apps

Wie gut die Apps die Audiodatei in eine Textdatei umwandeln können hängt davon ab, wie gut die Aufnahme ist und wie stark die Neben- beziehungsweise Störgeräusche sind. Die drei kostenlosen Apps haben wir diesbezüglich getestet. Dazu haben wir zwei fast identische Tonspuren aufgenommen. Die erste ist gut verständlich und ohne Nebengeräusche. In der zweiten sind dagegen verschiedene Stimmen und Gelächter zu hören.

Android-App „Textr“ hat mit der ersten Aufnahme keine Probleme und wandelt die Datei eins zu eins in einen Text um. Die zweite Android-App, „Transcriber“ macht einen Übersetzungsfehler. Statt dem gesprochenen Wort „Newsroom“ versteht es „Youtube“. Diese Wort macht auch der iOS-App „Audio to Text for Whatsapp“ zu schaffen. Statt „Newsroom“ übersetzt diese „niest du“. Das ist zwar witzig, jedoch wenig hilfreich.

Nebengeräusche machen Probleme

Die Sprachnachricht mit Nebengeräuschen zeigt den Apps dann die Grenzen auf. „Textify“ hört in der Mitte der Nachricht auf zu übersetzen. Ähnlich sieht es bei „Transcriber“ aus, das zudem wieder ein Wort falsch übersetzt. „Audio to Text for Whatsapp“ übersetzt zwar die gesamte Nachricht, allerdings mit zwei falschen Worten.

Das Ergebnis zeigt, dass die Übersetzungen nur selten den Inhalt der Sprachnachrichten richtig wiedergeben. Nur bei einer guten Aufnahmen sind auch die Textversionen überhaupt brauchbar – jedoch lässt sich die Qualität nicht vor dem Hören beurteilen. Der Nutzer kommt also oft nicht ums Hören der Sprachnachrichten herum.

Schritt für Schritt-Anleitung für die Apps

Schritt für Schritt-Anleitung

Ist eine der genannten Apps auf dem Handy installiert, sind es nur wenige Tipps auf den den Touchscreen zur Übersetzung.

1. Sprachnachricht im Chat markieren.

2. Jetzt kann diese weitergeleitet werden. Android: in der aufploppenden Symbolleiste das zweite von rechts auswähleniOS: Zunächst auf „Weiterleiten“. Danach auf das Symbol unten rechts tippen, dass nun auf dem Bildschirm erscheint.

3. Die jeweilige App als Empfänger auswählen und zusenden

4. Die App verarbeitet die Datei und präsentiert nach einigen Augenblicken, abhängig von der Länge, das Ergebnis.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: