Nico Blank (li.) gegen Ravensburgs Felix Schäch: Im Dezember 2019 trafen die Kickers im Gazistadion auf den FV Ravensburg und gewannen mit 3:0. Foto: Baumann

Die Stuttgarter Kickers können sich über mangelndes Losglück im diesjährigen WFV-Pokal-Wettbewerb nicht beklagen: Zum dritten Mal dürfen die Blauen daheim antreten.

Stuttgart - Gegen die Oberligakonkurrenten 1. Göppinger Sportverein (4:0) und SF Dorferkingen (2:0) durften die Stuttgarter Kickers in dieser Saison schon zu Hause antreten, nur folgt im Viertelfinale um den Pokal des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) die dritte Hausaufgabe gegen einen Ligarivalen: Es geht gegen den FV Ravensburg. Vorgesehener Rahmentermin ist der 14. Oktober.

2:2 im Punktspiel

„Es ist gut, ein Heimspiel zu haben. Wir waren in dieser Saison ja schon zum Punktspiel in Ravensburg und können es nun daheim etwas besser machen“, sagte Kickers-Geschäftsführer Matthias Becher bei der Auslosung im ITS-Forum am Stuttgarter Hauptbahnhof. Im Punktspiel hatte es am ersten Spieltag ein 2:2 gegeben. Die Blauen retteten durch die Tore von Markus Obernosterer und Mijo Tunjic nach einem 0:2-Rückstand und einer Roten Karte für Niklas Kolbe noch einen Punkt.

Lesen Sie hier: Kickers ohne Schönheitspreis weiter

Titelverteidiger Rekord-WFV-Pokal-Sieger SSV Ulm 1846 muss zum SSV Ehingen-Süd. Damit kommt es zu einem Derby, die beiden Ort liegen nur 35 Kilometer auseinander. Der Regionalligist geht als klarer Favorit in das brisante Duell mit dem Verbandsligisten. Ehingens Trainer, der Ex-Profi Michael Bochtler, spielte früher in der Jugend der Spatzen, sein Sohn gehört zum aktuellen Nachwuchs der Ulmer. Außerdem kommt es zum Bruder-Duell zwischen Ehingens Filip Sapina und Ulms Vinko Sapina.

Lesen Sie auch: Feiertag für die Ulmer Spatzen auf der Waldau

Mit der Partie SSV Reutlingen gegen FSV 08 Bissingen brachte die Auslosung ein weiteres Oberliga-Duell. Am ersten Spieltag dieser Saison hatte Bissingen daheim gegen die Reutlinger mit 3:0 gewonnen. Das Überraschungsteams FV Olympia Laupheim bekommt es mit Regionalligist TSG Balingen zu tun. Zur Erinnerung: Im Achtelfinale warf der Landesligist die Oberliga-Überflieger vom SGV Freiberg nach Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb.

Die Viertelfinal-Paarungen auf einen Blick

SSV Reutlingen – FSV 08 Bissingen

Stuttgarter Kickers – FV Ravensburg

SSV Ehingen-Süd – SSV Ulm 1846

FV Olympia Laupheim – TSG Balingen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: