Eine Warnung vor starken Gewittern gab der DWD am Nachmittag für die Regierungsbezirke Stuttgart und Karlsruhe heraus. Foto: dpa

Kaum sind Badehose und Bikini aus dem Schrank, müssen sie mancherorts wieder Regenjacken weichen: Nach dem heißen Wochenende und Temperaturen um die 30 Grad drohen im Südwesten Unwetter.

Stuttgart - 30 bis 40 Liter Regen pro Quadratmeter, örtlich auch Hagel - die Baden-Württemberger müssen sich auf heftige Gewitter einstellen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) blitzte und donnerte es bereits am frühen Montagnachmittag im Nordschwarzwald und auf der Ostalb. Bis in den späten Abend hinein rechneten die Meteorologen mit Unwettern wegen einer Kaltfront aus dem Westen.

Lesen Sie hier: So verhalten Sie sich bei Blitz und Donner richtig

Warnung vor starken Gewittern

Eine Warnung vor starken Gewittern gab der DWD am Nachmittag für die Regierungsbezirke Stuttgart und Karlsruhe heraus. Es drohten lebensgefährliche Blitzschläge; vereinzelt könnten Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. „Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände“, hieß es. Bei Platzregen seien auch kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Wo genau es wie heftig wird, lasse sich nicht sagen. „Potenzial ist überall gegeben“, sagte ein DWD-Experte. Der südliche und südöstliche Teil Baden-Württembergs werde voraussichtlich am meisten betroffen sein.

Heiß bleibt es trotzdem vorerst: Bis Mittwoch werden Höchsttemperaturen zwischen 26 und 32 Grad erwartet. In der Nacht zum Dienstag geht dem Schlechtwetter nach DWD-Prognose die Puste aus: „Gegen Mitternacht dürfte es höchstens noch im Nordosten Gewitter geben.“ Dienstag und Mittwoch sollen heiter und weitgehend trocken sein. Erst in der Nacht zum Donnerstag drohen laut DWD wieder Gewitter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: