Der Schlossgarten in Stuttgart am frühen Freitagmorgen. Foto: 7aktuell.de/ A.Friedrichs

Wunderbare Bilder vom frühen Freitagmorgen zeigen Stuttgart im spätherbstlichen Morgentau. Auch am Wochenende soll es mild bleiben. Nur vereinzelt könnten Schauer die Sonne vertreiben.

Stuttgart - Der erste Frost, der erste Tau: Langsam aber sicher wird es kalt in Stuttgart und Umgebung. Trotzdem sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) ein mildes Wochenende vorher. Mit Frost ist vorerst nicht zu rechnen, dafür aber mit einem Wechsel aus Sonne und Wolken.

„Am Freitagabend ziehen zunächst Wolken auf, die bis Samstagvormittag anhalten könnten“, sagt Peter Crous vom Deutschen Wetterdienst in Stuttgart. Zudem kann es in der Nacht auf Samstag zu leichtem Regen kommen. Die Tiefstwerte sollen trotzdem nicht unter zwei Grad fallen, sagt der Meteorologe.

Sonnenstunden am Samstag und Sonntag

Gegen Samstagmittag sollte der Sprühregen aufhören. „Wir erwarten, dass sich die Wolken auflockern“, sagt Crous. Dann kommt die Sonne raus und verhilft zu Höchstwerten von bis zu zehn Grad. Die Wahrscheinlichkeit für Schauer am Samstagnachmittag sei nur sehr gering. Nachts sinken die Temperaturen auf bis zu null Grad. „Den Neckar entlang könnte es dann zu Frost kommen“, sagt Crous. Ansonsten könne örtlich Nebel auftreten.

Am Sonntag soll es wieder heiter bis wolkig sein. Der Deutsche Wetterdienst prognostiziert Höchstwerte von bis zu sieben Grad, Niederschlag sei auszuschließen. Erst zum Nachmittag sei mit Wolken zu rechnen, die bis in die Nacht andauert. Die erste Hälfte der Woche soll weder wärmer, noch drastisch kälter werden. „Bis Dienstag ist es mäßig kühl mit Temperaturen von bis zu 6 Grad“, meldet Crous. Wer noch einmal die Sonnenstunden für einen ausgiebigen Herbstspaziergang nutzen möchte, sollte trotzdem die sonnigen Stunden am Wochenende nutzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: