Das Wochenende hatte Traumwetter im Gepäck: strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 23 Grad (Symbolbild). Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Wenn es endlich wieder so richtig warm ist, treibt es die Stuttgarter nach draußen – auf den Schlossplatz, zum Bärensee, in die Wilhelma. Die ersten Sommermomente werden natürlich auf Instagram festgehalten.

Stuttgart - Wenn man am Stuttgarter Schlossplatz vor lauter Menschen kaum mehr den Rasen sieht, wenn sich am „Palast der Republik“ zig Leute tummeln und wenn in der Wilhelma die Magnolien blühen, dann wird es in Stuttgart Sommer. Am Wochenende war das der Fall. Das Wetter hat sich von seiner besten Seite gezeigt und war – dank Sonnenschein und Temperaturen um die 23 Grad – eher sommerlich als frühlingshaft.

Lesen Sie hier, wo es am Wochenende schon Hochsommer war.

Wie schön es in Stuttgart war, haben einige Instagram-Nutzer dokumentiert. Die Bilder zeigen: Egal ob mitten in der Stadt oder in der Natur – wenn in Stuttgart die Sonne scheint, lässt es sich überall aushalten. Wir haben einige Instagram-Posts zusammengestellt.

Baden darf man in den Stuttgarter Parkseen zwar nicht, ein Ausflug zum Bärensee, Pfaffensee oder Neuer See lohnt sich trotzdem – zum Beispiel zum Picknick am Bärensee.

Auch am Pfaffensee lässt es sich bei gutem Wetter aushalten.

Im Max-Eyth-See darf man zwar nicht baden – doch wer aufs Wasser will, kann hier ein Tretboot mieten.

Im Biergarten auf der Karlshöhe war bei den sommerlichen Temperaturen ordentlich was los.

Immer ein beliebtes Aussflugsziel bei gutem Wetter: die Aussichtsplattform beim Teehaus im Weissenburgpark.

Alle Stuttgarter, die den Sommer lieben, haben dieses Bild wohl vermisst: Der Stuttgarter Schlossplatz wird zum Treffpunkt für alle Sonnenanbeter.

Nur wenige hundert Meter entfernt befindet sich der nächste Treffpunkt für die Sommermonate: der „Palast der Republik“.

Wenn in der Wilhelma die Magnolien blühen, dann wird es in Stuttgart Sommer.

Und auch die Johanneskirche am Feuersee ist bei Sonnenschein ein richtiger Hingucker.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: