Sturmtief „Eberhard“ hat mehrere Bäume auf dem Gewissen. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Sturmtief „Eberhard“ hat sich ausgetobt – im Gepäck hatte es deutlich kältere Luft. Die kommende Nacht wird frostig. Die ganze Woche bleibt es stürmisch.

Stuttgart - 103 Kilometer pro Stunde – so schnell war die stärkste Windböe, die am Sonntag in Stuttgart gemessen wurde. Die orkanartige Böe der Beaufort-Windstärke 11 registrierte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Stuttgart an seinem Standort am Schnarrenberg. Am Flughafen sei eine 99-km/h-starke Böe gemessen worden, sagte DWD-Meteorologe Thomas Schuster am Montagmorgen.

>> Sturmtief „Eberhard“ im Newsblog

Gegen 21 Uhr habe sich der Sturm über Stuttgart dann deutlich abgeschwächt. Nachts habe es nur noch heftig gewindet.

Sehen Sie im Video: Diese Schäden waren Folge des Sturmtiefs.

Ungemütlicher Wochenstart

„Die ganze Woche bleibt stürmisch“, so Schuster weiter. Windstärken von 7 bis 8 auf der Beaufort-Skada werden erwartet. Der Montag wird ungemütlich: Windböen bis zu 60 Kilometer pro Stunde, Schauer und sogar einzelne Gewitter bestimmen den Wettermix. In exponierten Lagen könnten die Böen sogar bis zu 75 km/h schnell werden. Außerdem hatte Sturmtief „Eberhard“ deutlich kältere Luft im Gepäck: Das Thermometer klettert zum Wochenbeginn in der Landeshauptstadt auf höchstens 6 Grad.

In der Nacht zum Dienstag fallen die Temperaturen auch in Stuttgart unter null. Bis zu -2 Grad kalt könne es werden, sagte der Meteorologe. Oberhalb von 600 Metern kann es auch schneien. In den Morgenstunden sei dann auch besondere Vorsicht wegen Glättegefahr geboten.

Dienstag wird voraussichtlich am schönsten

Der Dienstag wird mit viel Sonne und bis zu 11 Grad voraussichtlich der schönste Tag der Woche. „Aus dem Nordwesten ist aber schon ein neues Tief im Anmarsch“, sagte Thomas Schuster. Am Mittwoch sei es stark bewölkt, es gebe Schauer und stürmische Böen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: