Wetter im Südwesten Unwetter verläuft glimpflich – Wochenende wird angenehm

Von red/lsw 

Baden-Württemberg darf sich nach Wochen der Extreme auf moderates Sommerwetter am Wochenende freuen. Das Unwetter hinterließ im Südwesten vergleichsweise wenige Trümmer. In Mannheim gab es jedoch einen spektakulären Sturmschaden.

Karlsruhe - Nach tagelanger Hitze und einem Unwetter können sich die Menschen im Südwesten am Wochenende auf angenehmes Wetter freuen. „Es bleibt überwiegend sonnig und trocken“, sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag. Die Temperaturen erreichen am Samstag demnach bis zu 27 Grad, nur im Bergland soll es deutlich kühler werden.

Am Donnerstag war nach mehreren Tagen ohne Abkühlung eine Unwetterfront über Deutschland gezogen und hatte vor allem im Westen und Norden viele Schäden angerichtet. In Baden-Württemberg sei das Unwetter hingegen vergleichsweise glimpflich verlaufen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Freitag in Stuttgart.

Baum stürzt auf Straße

Kleinere Einsätze meldeten Rettungskräfte unter anderem aus dem Landkreis Schwäbisch Hall. In Mainhardt stürzte ein Baum auf die Bundesstraße 14, auch kleinere Straßen waren kurzzeitig durch umgekippte Bäume blockiert. In der Stadt Schwäbisch Hall stürzte ein Ast auf ein fahrendes Auto, verletzt wurde niemand.

Den spektakulärsten Sturmschaden gab es in Mannheim, wo der Wind zwischenzeitlich 81 Stundenkilometer erreichte. Das Dach einer Lokomotivwerkstatt am Rangierbahnhof wurde vom Wind mitgerissen und stürzte in eine Oberleitung. Passanten filmten den Zwischenfall und stellten Videos ins Internet. Das Technische Hilfswerk rückte aus, um die Trümmer zu beseitigen. Insgesamt verzeichneten die Rettungskräfte in Mannheim 52 Einsätze.

Viel Regen in Pforzheim

Der Schaden hatte zu Verzögerungen im Bahnverkehr geführt - die Strecke Mannheim-Heilbronn war für etwa 90 Minuten unterbrochen. In Pforzheim waren binnen einer Stunde 28 Liter Regen gefallen - der höchste Wert, den der DWD am Donnerstag im Südwesten maß. Am Freitag war lediglich der Fernverkehr von und aus Norddeutschland noch betroffen, wo das Sturmtief stärkere Schäden angerichtet hatte.

Nach moderatem Sommerwetter am Freitag und Samstag erwartet der DWD für Sonntag wieder Hitze mit Temperaturen über 30 Grad. Am Montag kommt dann von Westen eine neue Unwetterfront nach Baden-Württemberg, die in der zweiten Tageshälfte Schauer und Gewitter bringen kann.

Lesen Sie jetzt