Pornografie ist auf den Philippinen verboten. (Symbolbild) Foto: dpa

Pornografie ist auf den streng katholischen Philippinen im öffentlichen Raum eigentlich undenkbar. Hacker sollen dennoch einen Sexfilm auf einer Werbetafel eingespeist haben.

Manila - Nach einer kurzen Einblendung eines pornografischen Videos ist eine elektronische Reklametafel im wichtigsten Bankenviertel der Philippinen fürs Erste abgeschaltet worden. „Ich habe den Besitzer sofort angewiesen, die Reklametafel außer Betrieb zu nehmen“, erklärte die Bürgermeisterin der Großstadt Makati, Abigail Binay, am Mittwoch.

Der Videoausschnitt, der ein Paar beim Sex zeigte, erschien unvermittelt auf der Anzeigetafel. Sie hängt an einer Gebäudefassade nahe einer belebten Kreuzung.

Pornografie ist auf den Philippinen illegal

Obwohl der Spuk nach etwa einer halben Minute ein Ende hatte, nahmen einige Passanten Fotos und Videos davon auf und teilten diese auf sozialen Medien. Ersten Erkenntnissen zufolge war das System der Werbetafel gehackt worden, wie Binay erklärte. Bis festgestellt sei, wie das geschehen konnte, solle sie vorerst abgeschaltet bleiben.

Pornografie ist auf den überwiegend katholischen Philippinen illegal. Dort werden Fernsehprogramme und Filme streng auf anstößige sexuelle und gewaltverherrlichende Inhalte überprüft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: