Maria Barisic spielt am Freitag bei Günther Jauch um eine Viertel Million Euro. Foto: MG RTL D / Frank Hempel

Von Comics bis Chemie: Michaela Barisic aus Villingen-Schwenningen überzeugt beim Zocker-Special von „Wer wird Millionär?“ auf allen Gebieten. Am Freitag kann sie bis zu zwei Millionen Euro gewinnen.

Villingen-Schwenningen - Der Ratestuhl auf dem Kandidaten in Günther Jauchs Spielshow „Wer wird Millionär?“ sitzen, ist normalerweise mit enorm viel Druck verbunden. Dabei geht es doch nur darum, locker flockig ein paar Fragen richtig zu beantworten und ein nettes Schwätzchen mit dem Star-Moderator zu halten, oder?

So einfach sah das jedenfalls am Montagabend aus, als Michaela Barisic aus Villingen-Schwenningen auf besagtem Stuhl Platz nahm. Die zweifache Mutter mit kroatischen Wurzeln und beeindruckendem Allgemeinwissen beantwortet fast alle Fragen aus dem Effeff und macht nebenbei noch Werbung für den Tourismus im Landkreis Rottweil. Da ist Günther Jauch nicht nur einmal sprachlos.

Villingerin fühlt sich im Zocker-Special wohl

Was den Moderator verblüfft, sind Barisic’ Nerven. Es ist das Zocker-Special. Das bedeutet, dass sie bis zur 16-Tausend-Euro-Frage ohne Joker auskommen muss, sonst verfallen die restlichen Helfer. Doch die Frage ist knifflig. Die Villingerin soll den Nachnamen des britischen Schauspielers Idris Elba erraten. Zum ersten Mal hat sie keine Ahnung und loggt kurzerhand Antwort A ein. „Elba hört sich doch am besten an“, begründet sie ihre Wahl. „Das können Sie doch nicht machen“, ruft Jauch, „Sie haben keine Ahnung und nehmen einfach irgendeinen Namen?“ Der Moderator ist sichtlich irritiert doch Barisic behält Recht.

Auch in späteren Fragen beweist Barisic, dass sie ins Zocker-Special gehört und treibt Jauchs Puls damit ganz schön in die Höhe („Sie sind doch wahnsinnig!“). Bei 32 Tausend Euro rät der Moderator zur Obacht, schließlich sei sie doch gerade auf Arbeitssuche und könne das Geld gut gebrauchen. Doch Barisic riskante Taktik bewährt sich.

Lieber in Rottweil als in Rom

Nur bei 64 Tausend Euro kommt sie kurz ins Straucheln. Günther Jauch möchte die Maße des Petersdoms wissen. Da ist sich Barisic nicht sicher. Nach zwei Jokern loggt sie Antwort B ein, und erzählt von der Heimat. „Übrigens haben wir auch einen schönen neuen Turm“, sagt sie und meint den thyssenkrupp Testturm, der seit 2017 in Rottweil steht. „Er hat die höchste Besucherterrasse Deutschlands“, schwärmt die Villingerin und plaudert munter drauf los bis Jauch sie daran erinnert, dass da noch eine Antwort ausstehe. Es scheint fast so, als habe Barisic vergessen, dass es um eine Menge Geld geht. Doch B ist richtig und das „Käpsele“, wie sie sich selbst nennt, um 32 Tausend Euro reicher.

Am Freitag wird weiter gezockt

Zum Schluss der Sendung steht Michaela Barisic kurz vor der 250-Tausend-Euro-Frage. In der nächsten Folge, die am Freitagabend ausgestrahlt wird, geht es für sie um eine Viertel Million Euro. Liegt sie weiterhin richtig könnte sie bis zu zwei Millionen Euro gewinnen.

Von dem Geld will die Volleyball-Trainerin übrigens ihre Eltern in den Urlaub schicken. Sie seien Gastarbeiter aus Kroatien gewesen und hätten bisher nur die A8 bis nach Salzburg und dann nach Kroatien gesehen, verrät sie. Mama Vera, die als Begleitung mit im Publikum sitzt, nickt zustimmend.

Bisher sind der Kandidatin 125 Tausend Euro sicher. Darauf wurde nach der Sendung mit Sicherheit angestoßen. „Wir haben eine Flasche selbstgebrannten Sliwowitz dabei“, sagt Barisic und lacht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: