Ellen Marquardt triebt Moderator Günther Jauch bei „Wer wird Millionär“ schier zur Verzweiflung. Foto: RTL

Fast wie bei Loriot: Eine selbstbewusste Kandidatin der Sendung „Wer wird Millionär“ bringt Moderator Günther Jauch an seine Grenzen – dann revanchierte er sich.

Köln - Eine Kandidatin hat RTL-Moderator Günther Jauch bei „Wer wird Millionär?“ am Montagabend einiges abverlangt. Ellen Marquardt aus Neuss hatte Jauch (62) zunächst mit ihrer Einsilbigkeit zu irritierten Reaktionen („Man darf hier auch reden!“) provoziert. Der üblicherweise eloquente und nicht leicht aus der Ruhe zu bringende Moderator scheiterte trotz mehrerer Versuche daran, ihr den Namen ihres Katers zu entlocken („Warum wollen sie das denn wissen? Ich sag den Namen nicht - Feierabend“). Jauch glaubte schließlich sogar, das Mikrofon seiner so selbstbewussten wie eigensinnigen Kandidatin sei defekt.

Streitbare Kandidatin konterte schlagfertig

Dann revanchierte er sich: „Sie langweilen mich. Aber es geht ja voran.“ Schließlich verblüffte die Rheinländerin ihren Gastgeber mit ihrem Telefonjoker: Professor Eckhard Freise, den ersten Millionen-Gewinner bei „Wer wird Millionär?“. Die nächste Überraschung folgte auf dem Fuß: Die Kandidatin griff nach anfänglichem Zögern zum Mikro und brachte Jauch ein Ständchen. „Ich bin tief gerührt, ein Hauch von Katzenmusik“, sagte der. Die streitbare Kandidatin konterte schlagfertig: „Hollywood wartet auf mich.“ Mit 32 000 Euro verließ sie das Studio. Die „Wer wird Millionär?“-Folge hatte im Schnitt 4,93 Millionen Zuschauer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: