Albert II., Prinz von Monaco, und seine Schwester Stephanie krönen Clown Fumagalli Foto: AP/dpa

Der Weltweihnachtscircus beschert bei seinen Gastspielen in Stuttgart das Publikum regelmäßig mit Darbietungen der Spitzenklasse. Nun sind die Akteure dafür offiziell ausgezeichnet worden: Beim Circusfestival in Monte Carlo erhielten sie die höchste Auszeichnung aus den Händen von Prinz Albert II.

Stuttgart - Zehntausende Besucher waren zwischen dem 3. Dezember 2014 und dem 6. Januar 2015 begeistert: Der Weltweihnachtscircus auf dem Cannstatter Wasen versetzte sie ein ums andere Mal ins Staunen, der Applaus wollte nicht enden. Nun hat der Weltweihnachtscircus auch bei den Experten abgeräumt und wurde zum großen Gewinner des Monte-Carlo-Festivals. G

leich vier der Stuttgarter Nummern gewannen beim 39. Festival in dem Stadtbezirk des Fürstentums Monaco an der Côte d’Azur einen Goldenen Clown – die höchste Auszeichnung in der Zirkuswelt und ein Art Oscar für Artisten.

Da ist zum einen der Nationalzirkus von Pjöngjang (Nordkorea), der seine neue Nummer „Das große Spiegeltrapez“ in Stuttgart erstmals außerhalb des eigenen Landes präsentierte. Den Weltrekord in der internationalen Zirkuswelt bot der Akrobat Kim Myong Jin mit dem vierfachen Salto während eines Flugs von 14 Metern. Ebenfalls einen Goldenen Clown erntete der Staatszirkus mit dem „Pas de Deux“.

Die Elite-Zirkusgruppe von der China National Acrobatic Group in Peking überzeugte mit der „Black & White Fantasy“ nach ihrer Premiere in Stuttgart nun auch die Experten in Monte Carlo.

Den vierten Goldenen Clown mit Stuttgarter Bezug konnte der Clown Fumagalli mit seinem Bruder Daris Huesca einheimsen. Unser Kritiker Joe Bauer bezeichnete Fumagalli nach dem Auftritt im Stuttgarter Zirkuszelt als den „Mann mit der schärfsten Borstenpinsel-Frisur aller Zeiten“.

Damit nicht genug, gab es für eine in Stuttgart gefeierte Darbietung nun in Monaco noch einen Silbernen Clown, und zwar für die „größten Ikarischen Spiele der Welt“ des Großen Chinesischen Staatszirkusses Tianjin. Für Henk van der Meijden, den Produzenten des Stuttgarter Spektakels, ist dieser Erfolg in Monte Carlo „ein Beweis für die absolute Spitzenklasse des Weltweihnachtscircus“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: