Levitiert, energetisiert, vitalisiert, geweiht, veredelt, oxygeniert: Wie wirksam oder unwirksam sind Wunderwasser? Foto: dpa

Viele schwören auf die Wirkung von vitalisiertem oder energetisiertem Wasser. Esoterische Wunderwasser sind aber nicht vielmehr als ein teurer Verkaufsgag. Was also ist dran und drin?

Stuttgart - H2O ist das häufigste Molekül auf dem Blauen Planeten. Seit Jahrmillionen sind die Vorräte konstant. Kein Tropfen, der von Menschen, ­Tieren und Pflanzen verbraucht wird, im Boden versickert und in der Atmosphäre verdunstet, geht verloren. Alles, was von der Sonne aus den Meeren destilliert wird, fließt dorthin auch wieder zurück. Ein ewiger Kreislauf, wie schon der antike griechische Philosoph Heraklit wusste: „Panta rhei“ – Alles fließt.

Leistungswasser aus dem Hahn

Trinkwasser ist in Deutschland nicht nur in rauen Mengen vorhanden, sondern auch das am besten kontrollierte Lebensmittel. 2016 prüfte die Stiftung Warentest 30 stille Mineralwasser und Trinkwasser aus 28 deutschen Städten und Gemeinden. Überzeugen konnte keines. Zu wenig Mineralstoffe, mit Keimen belastet, geschmackliche Fehler und zu teuer, so das Urteil der Tester. Klarer Sieger: Leitungswasser aus dem Hahn.

Eso-Wässerchen – billiger Budenzauber?

Und wie steht es um Eso-Wässerchen? Sind sie das Mehr an Geld wert, dass sie kosten? Oder ist das Versprechen, das man mit jedem Schluck vitalisierten und energetisierten Wasser ein Plus an Gesundheit und Vitalität tankt, nur ein billiger Budenzauber der Hersteller, um bei gutgläubigen Kunden abzusahnen? Was ist dran an der Wirkung von esoterischen Wunderwassern? Wir geben in unsere Bildergalerie am diesjährigen Weltwassertag (22. März) einen Überblick über den Markt der H2O-Möglichkeiten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: