Der deutsche Fußball durfte bei der Weltfußballer-Gala der Fifa in Zürich gleich dreimal jubeln: Jupp Heynckes und Silvia Neid wurden zu den Welttrainern des Jahres 2013 gekürt, Nadine Angerer zur Weltfußballerin. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach gratulierte.

Der deutsche Fußball durfte bei der Weltfußballer-Gala der Fifa in Zürich gleich dreimal jubeln: Jupp Heynckes und Silvia Neid wurden zu den Welttrainern des Jahres 2013 gekürt, Nadine Angerer zur Weltfußballerin. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach gratuliert.

Frankfurt/Main - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat den deutschen Preisträgern bei der Gala zu den Weltfußballern des Jahres in Zürich gratuliert. „Wenn auf internationalem Parkett eine solch renommierte Auszeichnung verliehen wird, ist das zunächst einmal eine große persönliche Anerkennung für jeden Preisträger“, sagte Niersbach am Montagabend auf DFB.de.

„Nadine Angerer, Silvia Neid und Jupp Heynckes haben Sensationelles geleistet und sind dafür zurecht geehrt worden. Der Abend in Zürich hat aber auch gezeigt, welch hohen Stellenwert und Respekt der deutsche Fußball aktuell in der Welt genießt.“

Bei der FIFA-Gala im Züricher Kongresshaus hatten die deutschen Vertreter gleich drei Auszeichnungen abgeräumt. Nadine Angerer, Europameisterin und Europas Fußballerin des Jahres 2013, bekam den Ballon d'Or als Weltfußballerin des Jahres 2013. Bundestrainerin Silvia Neid wurde als Welttrainerin des Jahres 2013 ausgezeichnet, Jupp Heynckes für seinen Triplegewinn mit dem FC Bayern München als Welttrainer des Jahres 2013 geehrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: