Ein Ermittler sichert Spuren nach dem Brand einer Gartenhütte in Beutelsbach, in der ein Leichnam gefunden wurde. Foto: dpa

Noch ist unklar, um wen es sich bei der Leiche handelt, die am Sonntag in einem abgebrannten Gartenhaus in Weinstadt gefunden wurde. Eine Obduktion soll bald Klarheit bringen.

Weinstadt - Einen Tag nach dem Fund einer Leiche in Weinstadt ist die Identität des Opfers weiter unklar. Auch zum Geschlecht der aufgefundenen Person kann die Polizei bislang keine Angaben machen.

Gegen 8.50 Uhr am Sonntagmorgen war bei der Rettungsleitstelle Rems-Murr der Brand einer Gartenhütte im Weißen Ring im Ortsteil Beutelsbach gemeldet worden. Als die Feuerwehr dort eintraf, stand die Hütte bereits vollständig in Flammen, sodass die Einsatzkräfte nicht mehr verhindern konnten, dass das Häuschen komplett niederbrannte, berichtet die Polizei. Bei den Nachlösch- und Aufräumarbeiten hätten die Feuerwehrmänner dann einen Leichnam im Brandschutt entdeckt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen am Montag mitteilte, soll am Dienstagvormittag eine Obduktion Aufschluss über die Identität des Toten und die Todesursache bringen. „Bislang gibt es keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden“, so der Sprecher. Möglicherweise handle es sich um einen Unfall oder aber einen Suizid. Auch die Brandursache sei momentan noch unklar. An einen ähnlichen Fall im Rems-Murr-Kreis könne er sich nicht erinnern, erklärt der Sprecher.

Ähnlicher Fall in Heilbronn

In Heilbronn hingegen wurde am 3. November 2017 nach dem Brand eines Gartenhauses ebenfalls von der Feuerwehr eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Leiche gefunden. Kriminaltechniker, die am Brandort im Einsatz waren, konnten auch damals anfangs nicht sagen, ob es sich dabei um einen Mann oder eine Frau handelte. Knapp eine Woche später war die Identität des Toten allerdings eindeutig geklärt: Es handelte sich – wie von den Ermittlern bereits vermutet worden war – um den 63-jährigen Eigentümer des Gartengrundstücks.

Die Aufklärung der Brandursache erwies sich als schwieriger. Die Brandermittler gingen schließlich davon aus, dass ein Defekt an einem Gasherd in der Hütte zu dem Feuer geführt hatte. Die Polizei sprach von einem Unglück. Spuren für ein Verbrechen waren nicht auszumachen gewesen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: