Bei dem Hausbrand in Weinstadt-Endersbach sind vergangenen Samstag drei Menschen teils schwer verletzt worden. Foto: FRIEBE|PR/ Sven Adomat

Nach dem Brand in Weinstadt-Endersbach vom Samstagabend hat die Polizei nun den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen - es ist der Besitzer des Hauses.

Nach dem Brand, bei dem am Samstagabend in Weinstadt-Endersbach drei Menschen zum Teil schwer verletzt wurden, hat die Polizei nun den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen - es ist der Besitzer des Hauses.

Weinstadt-Endersbach - Die Polizei hat im Falle des Feuers, das am Samstagabend in einem Haus in Weinstadt-Endersbach (Rems-Murr-Kreis) ausgebrochen war, nun den Besitzer des Hauses unter dem Verdacht auf Brandstiftung festgenommen.

Wie die Polizei meldet, schweigt der 30-Jährige derzeit noch zu den Vorwürfen. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Gegen 21.10 Uhr war am vergangenen Samstag im Ergeschoss und im ersten Stock des zweigeschossigen Hauses in der Beinsteiner Straße das Feuer ausgebrochen. Zum Brandzeitpunkt befanden sich der Hauseigentümer, ein Bewohner sowie ein Besucher im Gebäude.

Während der Mieter über einen Balkon der Dachgeschosswohnung von der Feuerwehr mit lediglich leichten Verletzungen geborgen werden konnte, erlitt der Besucher, der den Fluchtweg über das brennende Treppenhaus wählte, schwerste Verbrennungen. Der 29-Jährige wird derzeit in einer Stuttgarter Spezialklinik behandelt.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr konnte der Brand rasch gelöscht werden. Es entstand ein Schaden von rund 150.000 Euro. Die Polizei hatte vor Ort Brandbeschleuniger gefunden. Die Ermittlungen dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: