Reiter beim traditionellen Blutritt in Weingarten, bei dem in diesem Jahr ... Foto: dpa

Rund 30.000 Besucher aus aller Welt haben am Freitag den Blutritt in Weingarten verfolgt.

Weingarten - Es war genau 11.27 Uhr, als der Erzbischof von Santiago de Compostela, Julian Barrio Barrio, die Stufen zur Basilika Weingarten betrat. Unter den Augen von Hunderten von Gläubigen im Klosterhof Weingarten und dem Geläut der Kirchenglocken brachte er das Blut Christi zurück in die Basilika. Zuvor empfing er im Außenhof des Klosters die Heilig-Blut-Reliquie aus den Händen des Blutreiters Pfarrer Ekkehard Schmid.

Rund 30.000 Menschen säumten am Freitag die Straßen in und um Weingarten, als Schmid die Relique begleitet von 2700 Reitern durch die oberschwäbische Landschaft trug. Erzbischof Barrio Barrio war in diesem Jahr Gast des Blutrittes. Ihm wurde die Ehre zuteil, das Blut Christi zurück in die Basilika zu bringen. Nach Auskunft der Erzdiözese Rottenburg-Stuttgart, wurde diese Aufgabe schon häufiger kirchlichen Würdenträgern außerhalb der Diözese übertragen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: