Weinanbaugebiet Der Rheingau - Heimat der Spätlese

Von wirwinzer 

 Foto: wirwinzer
Foto: wirwinzer

Der Rheingau ist neben der Mosel das historisch berühmteste und im Ausland bekannteste Deutsche Weinanbaugebiet. Auf gerade mal 3.100 Hektar zwischen Flörsheim am Main (vor den Toren Frankfurts) bis Lorch am Rhein entstehen vor allem Weine der Edelrebsorten Riesling (78%) und Spätburgunder (12%).

Dort, wo der Rhein bei Wiesbaden für 30 Kilometer seine Richtung nach Westen ändert (“Rheinknie”), trifft der warme Wind vom Süden auf die eher flachen Lagen im Osten (rund um Hochheim) bzw. die sehr steilen Lagen im Westen (bei Rüdesheim und Assmannshausen) und sorgt für ein ideales Weinbauklima.

Auch die Böden bieten im Rheingau das, was es für spannenden Wein braucht. Quarzit- und Schiefergestein verleihen dem Rheingauer Wein einen rassigen und mineralischen Charakter. Löss und Lehm lassen die Weine kraftvoll und körperreich erscheinen.

Zur Heimat der Spätlese wurde der Rheingau im 18. Jahrhundert durch einen Zufall: der Kellermeister im Kloster Johannisberg durfte erst auf Erlaubnis des Fürstbischoffs in Fulda mit der Weinlese beginnen. Weil sich der Bote (aus bisher nicht geklärten Umständen) deutlich verspätete, fingen die Trauben an zu faulen. Die Mönche ernteten trotzdem gewissenhaft scheinbar wertlosen Trauben und gewannen so hochkonzentrierte und aromatische Weine, die alles bisher Dagewesene übertrafen. Noch heute werden die edelsten und teuersten deutschen Weine aus solch “edelfaulen” Trauben hergestellt.

Wer einen dieser besonderen Weißweine zu einem erschwinglichen Preis probieren möchte, greift zur 2013 Roseneck Spätlese süß - vom Weingut Künstler. Die restsüße Spätlese aus dem Jahrgang 2013 präsentiert sich mit einer kraftvollen Art und einer brillanten Frucht von rosa Grapefruit, Quitte und Ananas. Die Säure ist rassig und verleiht dem Wein viel Spiel.

Doch auch Rotweinfreunde finden im Rheingau ganz besondere Weine. Das berühmte Weingut Kesseler ist für seine Spätburunder über die Grenzen des Landes hinweg bekannt. Der 2012 “PINOT N” VDP Gutswein Pinot Noir ist ein feiner und seidiger Spätburgunder mit schönen Gewürz- und Kräuternoten - ein sehr ausgewogener und balancierter Wein, der mit seiner Eleganz am Gaumen und den perfekt integrierten Tanninen für ungemeinen Trinkfluss sorgt.