Ein 19-jähriger Motorradfahrer musste nach einem schlimmen Sturz mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden (Symbolfoto). Foto: picture alliance/dpa/Paul Zinken

Ein 19 Jahre alter Motorradfahrer musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden, nachdem er sich bei einem Sturz in Weilheim unter Teck schwere Verletzungen zugezogen hatte.

Weilheim unter Teck - Mit einem Rettungshubschrauber musste am Sonntagnachmittag ein gestürzter Motorradfahrer in eine Klinik geflogen werden. Der 19-Jährige befuhr mit seiner Kawasaki gegen 15.30 Uhr die L 1212 in Richtung Hepsisau. In einer Rechtskurve verlor der Heranwachsende die Kontrolle über seine Maschine, stürzte auf die Fahrbahn und kollidierte mit den Leitplanken. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu. Der Sachschaden am Kraftrad wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: