Bei dem Unfall wurden alle Insassen der Fahrzeuge verletzt. Foto: 7aktuell.de/Moritz Bassermann

Ein alkoholisierter Autofahrer fährt auf der A 8 Richtung München bei Weilheim ungebremst in einen anderen Wagen. Alle Insassen werden verletzt, zwei davon schwer.

Weilheim/Teck - Ein alkoholisierter Autofahrer war am Montagfrüh mit überhöhter Geschwindigkeit auf der A 8 Richtung München unterwegs und hat einen schweren Unfall verursacht. Wie die Polizei berichtet, krachte es gegen 4.45 Uhr, als der 40-Jährige mit seinem Peugeot auf Höhe von Weilheim/Teck auf der mittleren Spur ungebremst von hinten in einen anderen Peugeot fuhr Das Auto des Verursachers blieb nach dem Aufprall stehen. Die 43-jährige Fahrerin des anderen Peugeot lenkte ihren Wagen noch auf den Seitenstreifen. Alle vier Insassen des angefahrenen Peugeot wurden bei dem Unfall verletzt, zwei davon schwer. Der Unfallverursacher erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber brachte die 43-Jährige in eine Klinik. Die anderen Verletzten brachte der Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser.

Bei der Unfallaufnahme hatten die Polizisten den Verdacht, dass der 40-jährige Unfallverursacher unter Alkoholeinwirkung stand. Das bestätigte ein Test. Der Mann musste seinen Führerschein und eine Blutprobe abgeben. Den Schaden an den Autos schätzt die Polizei auf etwa 20 000 Euro. Die A8 war in Richtung München eine Stunde voll gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: